Sicherheitswacht startet

Geretsried ist nun auch mit dabei / Polizei sucht Bewerber für das Ehrenamt

Start der Sicherheitswacht Geretsried (v.l.): Polizeihauptmeister Thomas Willibald, Erster Polizeihauptkommissar Franz Schöttl, Andreas Thomas (Sicherheitswacht Wolfratshausen), Bürgermeister Michael Müller, Polizeivizepräsidentin Eva Schichl sowie der Leiter der Abteilung Bürger bei der Stadt Geretsried, Andreas Porer.

Geretsried – Im südlichen Oberbayern unterstützen immer mehr Städte und Gemeinden den Vorschlag der Polizei – engagierten Bürgern Verantwortung zu übertragen, und eine Sicherheitswacht ins Leben zu rufen. So nun auch in der Stadt Geretsried: Bewerber können sich dafür jetzt bei der Polizei melden.

Eine gute, weil verantwortungsbewusste Entscheidung sei der Einsatz der Sicherheitswacht, wie Polizeivizepräsidentin Eva Schichl und Polizeihauptkommissar Franz Schöttl, Leiter der Polizeiinspektion Geretsried, betonen. „Gerade für die Stärkung des Sicherheitsgefühls ist es ein guter und bewährter Ansatz“, berichtet Schichl weiter. So würden die Ehrenamtlichen mit ihrer „wahrnehmbaren und sichtbaren Präsenz in der Öffentlichkeit ein verbindendes und stabilisierendes Element in unserer Gesellschaft übernehmen“. Außerdem: „Verantwortung und Zivilcourage zeigen.“

Die Sicherheitswacht würde auf diese Weise die Polizeiarbeit unterstützen. Ab sofort können sich nun auch im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bürger aus Geretsried für das Ehrenamt bewerben. „Als Angehöriger der zukünftigen Sicherheitswacht Geretsried können sie insbesondere an der Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung mitwirken“, betonte auch Bürgermeister Michael Müller. Daher sprach sich in der Stadtratssitzung im Mai dieses Jahres die Mehrheit der Stadträte, sich mit großer Mehrheit für die Einrichtung einer Sicherheitswacht aus.

Nach Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration, startet nun eine vierwöchige Bewerbungsphase für die Ausbildung zur Sicherheitswacht. Auch wenn laut Bürgermeister Müller „Geretsried bisher schon sicher ist“, freut sich der Bürgermeister über die Einführung der Sicherheitswacht: „Wir dem Vorschlag der Polizei gerne gefolgt. Wir freuen uns, auch in unserer Stadt auf dieses Plus an Sicherheit und Ordnung zählen zu können und hoffen auf zahlreiche Bewerberinnen und Bewerber.“ Aber nicht die Stadt, sondern die Polizeiinspektion wird den zukünftigen Einsatz der Sicherheitswacht eigenverantwortlich in Abstimmung mit den Ehrenamtlichen festlegen. So etwa die Gestaltung des Dienstplanes sowie die Zeiten und Orte der Einsätze.

Sicherheitswacht ist kein Ersatz für die Polizei

„Hilfspolizisten sind die Angehörigen der Sicherheitswacht nicht“, betonte Schöttl. Die Polizei erfülle in einem Rechtsstaat ihre gesetzlichen Aufgaben. „Die Zuteilung von Personal bei der Polizei erfolgt daher stets losgelöst von der Existenz einer Sicherheitswacht.“

Rechte und Pflichten der Sicherheitswacht reichen etwa von der Festhaltung eines auf frischer Tat betroffenen Straftäters, bis hin zum Recht Nothilfe für andere Bürger. Außerdem können sie Personen anhalten, sie befragen und ihre Personalien feststellen, sofern dies zur Gefahrenabwehr notwendig ist. Bei Gefahr im Verzug können sie zudem einen Platzverweis erteilen. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd setzt bereits seit 1995 auf das Konzept der Sicherheitswacht. Damals wurde in Rosenheim als eine der ersten Kommunen in Bayern eine Sicherheitswacht eingerichtet – mit über 20 Angehörigen ist sie heute eine der größten im Freistaat Bayern. Mittlerweile existieren im Zuständigkeitsbereich insgesamt 13 Sicherheitswachten in 14 Kommunen. Darunter auch Wolfratshausen, Schongau oder Weilheim. Mittlerweile unterstützen mehr als 100 engagierte Bürger eine der 13 Sicherheitswachten im südlichen Oberbayern. „Ehrenamtliches Engagement hat zurecht seinen festen Platz in unserer Gesellschaft“, so Schichl. dwe

Bewerber gesucht

Die Sicherheitswacht soll ab Anfang November in Geretsried ihre Runden drehen. Dafür können sich nun engagierte Bürger bei der Polizeidienststelle Geretsried unter Tel: 08171/9351-0 melden. Alle Details zur Ausbildung und Ausstattung werden dann persönlich geklärt. Wie Polizeisprecher Stefan Sonntag berichtet, wird die Sicherheitswacht auch Vergütet. „Reich wird man davon nicht“, sagt er. Es sei eher eine Aufwandsentschädigung für den ehrenamtlichen Dienst. Auch den zukünftigen Einsatz der Sicherheitswacht wird die Polizeiinspektion eigenverantwortlich regeln. Dienstplangestaltung, Einsatzzeiten und Einsatzörtlichkeiten legt die Dienststelle nach Einsatzbedürfnissen in enger Abstimmung mit den Ehrenamtlichen fest. 


Auch interessant

Meistgelesen

Impressionen zur 164. Leonhardifahrt in Bad Tölz
Impressionen zur 164. Leonhardifahrt in Bad Tölz
Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Bürgervereinigung nominiert Bürgermeisterkandidat Klaus Heilinglechner
Bürgervereinigung nominiert Bürgermeisterkandidat Klaus Heilinglechner

Kommentare