„Die Blechkiste ist eine Marke“

Einweihung der Caritas-Kita Blechkiste am Robert-Schumann-Weg

Einweihung der Kita in Geretsried
+
Die Einweihung der Caritas-Kita Blechkiste: (v.l.) Bürgermeister Michael Müller, Kita-Fachdienstleitung Claudia Bart, Caritas-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Schweiger, Diakon Michael Baindl und Einrichtungsleiterin Angelika Dursun.

Geretsried – Coronabedingt geriet die Einweihung der neuen Caritas-Kita Blechkiste zu einer sehr übersichtlichen Veranstaltung. Um die Hygienevorgaben einhalten zu können, konnten Kinder und Eltern nicht dabei sein.

Dennoch spielten die Mädchen und Buben bei der Feierlichkeit die Hauptrolle – sie hatten nämlich mehrere Videobotschaften vorbereitet.

Die Kita-Kinder ließen sich die Führung durch ihre neue „Blechkiste“ nicht nehmen und stellten die neuen Räume per Videofilm vor. Auf diesem Wege gaben sie auch einen Einblick in ihren Tagesablauf und die täglichen Angebote wie zum etwa Singen, Tanzen oder Fußball spielen.

Bereits Mitte Juli war die Blechkiste aus dem alten Container an der Tattenkofener Straße in die neuen Räume am Geretsrieder Robert-Schumann-Weg 2b umgezogen. Den großzügigen Containerbau hatte die Stadt aufstellen lassen. Dort werden jetzt Kinder mit und ohne Förderbedarf in drei Gruppen betreut. Damit betreibt die Caritas insgesamt sechs Kitas in Geretsried.

„Sie alle wissen, dass die Kinderbetreuung heutzutage ein sehr vielschichtiges, ein herausforderndes Thema ist“, betonte Michael Müller. Umso bedeutsamer sei es, diesen Herausforderungen mit starken und verlässlichen Partnern an der Seite zu begegnen. „Als Caritas sind Sie für uns ein solcher Partner, und das bereits seit vielen Jahren“, so der Bürgermeister weiter. Sein Dank galt vor allem der Einrichtungsleitung Angelika Dursun und ihrem Team für den Umzug ohne große Beeinträchtigung des laufenden Betriebes. „Die hellen, neu ausgestatteten ansprechenden und funktionalen Räume sowie die Möglichkeiten im Außenbereich machen diesen neuen Standort und die neue Blechkiste sehr attraktiv.“

Als Sinnbild für das Wachsen, Entstehen und später auch die erfolgreiche Ernte brachte Claudia Bart, Fachdienstleitung der Caritas-Kindertageseinrichtungen, einen Gutschein für Beerenpflanzen als Einweihungsgeschenk mit. „Die Blechkiste ist zu einer Marke für sehr partizipative und individuelle Pädagogik geworden“, sagte sie.

Die Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank erinnerte als Mitglied des Caritas-Kuratoriums an die Anfänge der „Vorgänger-Blechkiste“ im Containerbau. Einige besorgte Eltern fragten damals: Warum muss gerade mein Kind diese schöne, wichtige Kindergartenzeit in einem Container verbringen? „Diese Sorgen waren schnell ausgeräumt. Das Caritas-Team hat gemeinsam mit den Kindern diese ,Kiste‘ mit Leben und Liebe gefüllt“, sagte Frank. Dank dieser wertvollen Arbeit sei die Blechkiste jetzt ein positiv besetzter Name in Geretsried.

Nachdem auch die Elternbeiratsmitglieder Gabriele Schwarzer und Agnes Costina die herausragende Arbeit gewürdigt hatten, segnete Diakon Michael Baindl jeden Raum der Blechkiste. Er brachte zum Ausdruck, wie wichtig ein sicheres Haus und gute Fürsorge für Kinder und ihre Familien sind. „In einem geschützten Ort sich entfalten und gut miteinander umgehen“, so der Diakon. dwe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare