Gottesdienst am Rummelplatz

Endspurt beim „Sommer dahoam“ auf dem Geretsrieder Festplatz

Karussell, Gottesdienst und Blasmusik: Beim „Sommer dahoam“ auf dem Festplatz an der Jahnstraße in Geretsried wird für die Besucher einiges geboten.
+
Karussell, Gottesdienst und Blasmusik: Beim „Sommer dahoam“ auf dem Festplatz an der Jahnstraße in Geretsried wird für die Besucher einiges geboten.

Geretsried – Petrus meinte es gut mit den Fahrenschons: Beim „Sommer dahoam“ konnte die Festwirtfamilie viele Gäste begrüßen.

Am Freitagabend (4. September) waren alle Tische beim "Sommer dahoam" in Geretsried belegt und es kam zu kurzen Wartezeiten am Einlass zum überdachten Biergarten an der Jahnstraße. Das Ordnerpersonal meisterte den Einlass und letztendlich fanden alle Besucher unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln einen Platz im Wirtsgarten nahe den Isarauen. Für Stimmung sorgte Hans Kettelhut, bekannt als der Bayern-Hans, mit seinem unterhaltsamen Musikrepertoire, Witzen und seinem Charme.

Kasperl und Freunde machen Überstunden

Nicht abreißen sollte der Besucherstrom auch am Samstag: Nachmittags kamen so viele Familien mit ihren Kindern, dass der Kasperl ins Schwitzen kam – zu den zwei geplanten Kasperltheater-Aufführungen folgte noch eine dritte. Die Kinder verfolgen mit Eifer die Geschichten und halfen dem Kasperl fleißig bei der Suche nach einen Räuber. Kinderherzen höher schlugen auch beim Kettenkarussell, das ununterbrochen bis zum frühen Abend seine Runden drehte. Am Abend betraten dann die Birn Baam Buam die kleine Bühne im Biergarten und unterhielten die Gäste mit ihrer bayerischen Tanzlmusik.

Der „Sommer dahoam“ findet bis Sonntag, 13. September, statt. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 16 bis 22.30 Uhr, Freitag und Samstag, 12 bis 23 Uhr, Sonntag, 11 bis 22.30 Uhr. Vorbestellungen und Tischreservierungen unter Telefon 08031/4092102.

Mit einem ökumenischen Wortgottesdienst eröffneten Pastoralreferent Manfred Waltl und Pfarrer Theo Heckel dann feierlich den Sonntag. Geplant war ein Berggottesdienst am Heiglkopf, der aber wegen schlechten Wetters kurzfristig unters Zeltdach in den Biergarten verlegt wurde. Viele Geretsrieder nahmen am Gottesdienst teil und blieben im Anschluss gleich zum Mittagessen sitzen, da dann die junge Formation „Dreiviertelblech“ auftrat. Zum Ausklang spielten die Ascholdinger Bläser, die mit ihrer großen Fangemeinde angereist waren. dwe

Auch interessant

Kommentare