1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Geretsried: Fördergelder für drei Projekte

Erstellt:

Von: Peter Herrmann

Kommentare

Ein Teil des Karl-Lederer-Platz in Geretsried.
Karl-Lederer-Platz: Mit den Fördergeldern könnte beispielsweise die Begrünung forciert werden. © ph

Geretsried – Im jüngsten Stadtrat wurde über die Verteilung von Fördergeldern entschieden. Demnach sollen drei Projekte unterstützt werden.

Im April hat das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr den Sonderfonds „Innenstädte beleben“ mit erhöhtem Fördersatz von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten geschaffen. Geretsried erhält nun 120.000 Euro. Über die Verteilung des Geldes beriet nun der Stadtrat.

Mit dem Sonderfonds soll es den Städten und Gemeinden erleichtert werden, den Folgen der Corona-Pandemie in den Ortskernen aktiv entgegenzuwirken.

Aufgrund der knapp bemessenen Antragsfrist bis zum 10. Juni hatte die Stadt Geretsried eine Bedarfsmitteilung mitgeteilt und erhielt kurz darauf die Zusage, dass Landesmittel in Höhe von 120.000 Euro für die voraussichtlich förderfähigen Ausgaben von insgesamt 150.000 Euro zugestellt werden.

Im November hat die Stabsstelle Wirtschaftsförderung nun die Anträge an die Regierung von Oberbayern für drei Maßnahmen eingereicht.

Digitale Infostelen

In der jüngsten Stadtratssitzung berichtete Verena Heiler-Loth von der Stabsstelle, dass in den Jahren 2022 und 2023 insgesamt 51.000 Euro in das städtebauliche Innenstadtmanagement fließen. Weitere 65.000 Euro gehen in den auf drei Jahre ausgelegten Projektfonds zur Innenstadtentwicklung.

34.000 Euro werden für die Installation von zwei digitalen Infostelen am Karl-Lederer-Platz und an der Egerlandstraße verwendet. „Die Stadt wartet nun auf Rückmeldung der zuständigen Stelle innerhalb der Regierung von Oberbayern, um dann in das Ausschreibungsverfahren für die drei Projekte zu gehen“, erklärte Heiler-Loth.

Bereits am 12. November hatte ein Workshop zur City-Offensive mit Vertretern aus Stadtrat, Verwaltung, Industriegemeinschaft Geretsried (IGG) und des Einzelhandelsvereins ProCit getagt, aus dem die Geretsrieder Initiativplattform (GIP) hervorging.

Diese Lenkungsgruppe soll nun etwa darüber entscheiden, ob Mittel aus dem Projektfonds für eine weitere Begrünung des Karl-Lederer-Platzes und Veranstaltungen verwendet werden.

Der Stadtrat befürwortete einstimmig, die Förderanträge zu den drei Projekten im Rahmen des Sonderfonds „Innenstädte beleben“ und beauftragte die Verwaltung, die Haushaltsmittel im jeweiligen Haushaltsjahr einzustellen. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare