Betrunken von der Straße abgekommen

Geretsried: Gleich drei Verkehrsunfälle

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht und der Leuchtschrift „Unfall“ (Symbolbildsammlung)
+
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht und der Leuchtschrift „Unfall“ (Symbolbild)

Geretsried - Die Polizeiinspektion Geretsried vermeldet gleich drei Unfälle. Einer ereignete sich beim Einfädeln, einer im Begegnungsverkehr und in einem weiteren spielte Alkohol eine Rolle.

Verkehrsunfall beim Einfädeln

Wie die Geretsrieder Polizeiinspektion mitteilt, wollte eine 52-jährige Geretsriederin am Donnerstag mit ihrem Pkw vom Einfädelungsstreifen auf der B11 an Ausfahrt Geretsried Nord auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah sie offensichtlich den Lkw eines 32-jährigen Königsdorfers, der in nördlicher Richtung auf der B11 unterwegs war. Es kam zu einem Zusammenstoß. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt geschätzt 3.200 Euro.

Unfall im Begegnungsverkehr

Ebenso berichtet die Polizeistelle, dass ein 47-jähriger Mann aus Peiting am Donnerstag mit seinem Firmen Lkw die Staatstraße 2072 in nördliche Richtung. Kurz vor dem Ortseingang Einöd kam ihm ein Betonmischer entgegen. Die beiden Lkw streiften sich an der schmalen Straße wodurch bei dem Lkw des Peitingers der Außenspiegel beschädigt wurde. Der Fahrer des Betonmischers fuhr ohne anzuhalten in südliche Richtung weiter. Der Peitinger bremste ab und hielt dann später in der Tattenkofener Straße. Die Teile des beschädigten Spiegel trafen noch den Pkw eines 22-jährigen Münchners, der hinter dem Lkw des Peitingers herfuhr. Hierbei entstand ein Schaden an der Front von geschätzt 1.000 Euro. Der Schaden am Außenspiegel wird auf 100 Euro geschätzt. Die Polizei versucht nun den Fahrer des Betonmischers mit roter Kabine und weißen Aufbau zu ermitteln. Ein Kennzeichen hierzu ist nicht bekannt.

Betrunken von der Straße abgekommen

Ein weiterer Unfall ereignete sich laut Polizeiinspektion in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Ein 28-jähriger Geretsrieder hattr auf der B 11 in nördlicher Fahrtrichtung einige Hundert Meter vor dem Kreisverkehr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er landete im Straßengraben auf der anderen Fahrbahnseite. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Geretsried kam zufällig an die Unfallstelle. Dabei konnten die Beamten bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch feststellen. Ein Vortest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Geretsrieder musste daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Sein stark beschädigtes Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 10.000 Euro. Der Fahrer selbst verletzte sich leicht am Kopf. Eine Behandlung war nicht jedoch notwendig. Neben einer Geldstrafe erwartet den Geretsrieder ein mehrmonatiger Fahrerlaubnisentzug gv

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare