Zwei Tonnen Schuhe

Kolping sammelt 3.000 Paar Schuhe für Bedürftige

Zwei Tonnen Schuhe sammelte die Kolpingsfamilie Geretsried.
+
Zwei Tonnen Schuhe sammelte die Kolpingsfamilie Geretsried.

Geretsried – Die Schuhaktion der Kolpingsfamilie Geretsried war erneut ein voller Erfolg: An drei Sammelstellen wurden im Januar rund 3.000 Paar gebrauchter Schuhe abgegeben.

Die Schuhe, die oft sogar noch neuwertig sind, werden nun einem neuen Träger überlassen. Leichte Freizeitschuhe gehen beispielsweise nach Afrika, feste Stiefel dagegen etwa nach Rumänien und Winterschuhe nach Sibirien. Dort werden diese dann von kleinen Händlern für wenig Geld weiterverkauft. Diese Kleinunternehmer können mit den Einnahmen ihre Familie versorgen. Der geringe Preis ist Grundlage dafür, dass es sich hier um einen Wert handelt und jeder nur die Schuhe erwirbt, die er oder sie braucht.

Das Ganze wird vom Kolpingwerk Deutschland überwacht und laufend durch Qualitätsunternehmen überprüft. Die Kolpingsfamilie vor Ort erwirtschaftet aus dieser Aktion nur einen kleinen Gewinn aus dem die Unkosten, wie Kartonagen und Paketkleber finanziert werden. Noch ein Nebeneffekt: durch die Aktion und dem Verzicht auf Vernichtung der Sammelware werden rund 40.000 kg CO2 eingespart. Im Januar 2022 soll diese Aktion wiederholt werden. Alle Interessierten Bürger können schon jetzt mit dem Sammeln beginnen.

Weitere Informationen gibt es auf www.kolping.de im Menüpunkt „Projekte & Ergebnisse Mein Schuh tut gut“ oder auf der Seite des Kooperationspartners www.shuuz.de. fra

Auch interessant

Kommentare