Sanierung: Industriegleisbrücke

Geretsried rechnet mit Kosten von 141.400 Euro

Die Brücke des Industriegleises am Loisach-Isar-Kanal wurde 1964 errichtet.
+
Die Brücke des Industriegleises am Loisach-Isar-Kanal wurde 1964 errichtet.

Geretsried – Die Stadt ist Eigentümer des Industriegleises von Wolfratshausen nach Geretsried und muss sich daher auch um die Instandhaltung kümmern. Nun sind Arbeiten an der Brücke über den Loisach-Isar-Kanal notwendig.

Die Ausbesserungsmaßnahmen sollen noch im November erfolgen. „Die Brücke bei Gleiskilometer 1,320 stammt aus dem Jahr 1964“, erklärte Bauamtsleiter Rainer Goldstein in der jüngsten Stadtratssitzung. Damit der Güterverkehr weiterhin gefahrlos gewährleistet bleibt, müssen Holzschwellen ausgetauscht werden. Dafür sind voraussichtlich 141.400 Euro notwendig. Laut Goldstein findet auf dem Industriegleis alle sechs Jahre eine Hauptprüfung und all drei Jahre eine Zwischenprüfung statt. „Wir sind mit der Regierung von Oberbayern übereingekommen, die Maßnahmen noch in diesem Jahr durchzuführen“, berichtete der Stadtbaurat. Um den Gleisbetrieb möglich wenig zu beeinträchtigen, sollen die Arbeiten vorwiegend freitags und samstags stattfinden. Volker Reeh begrüßte die Maßnahmen. „Für zwei Geretsrieder Firmen ist das Industriegleis elementar wichtig“, betonte er. Reeh meinte damit die beiden Unternehmen Pulcra Chemicals und den Flüssiggasversorger Tyczka Energy, die ihre Güter auf den Schienen transportieren. Bürgermeister Michael Müller (CSU) verwies darauf, dass der Unterhalt für das Industriegleis weitgehend von diesen beiden Firmen aufgebracht wird. Professor Dr. Detlev Ringer (Grüne) erkundigte sich zudem nach dem Zustand einer weiteren Brücke Industriegleisbrücke, die über den Schwaigwaller Bach führt. „Dort wurde kürzlich das Geländer saniert: Die Brücke steht gut da“, versicherte Goldstein. Am Ende genehmigte der Stadtrat einstimmig, Mehrausgaben in Höhe von 150.000 Euro in den Haushalt 2020 einzustellen. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare