Zuschüsse für Schulen

Geretsried unterstützt Schüler bei Hausaufgaben und Assistenzkräfte

An der Mittelschule Geretsried stieg der Migrationsanteil auf rund 60 Prozent an.
+
An der Mittelschule Geretsried stieg der Migrationsanteil auf rund 60 Prozent an.

Geretsried – Über Anträge für Zuschüsse im Bereich Schule hat der Stadtrat in Geretsried jüngst entschieden. Hausaufgabenbetreuung und Assistenzkräfte sind vorerst gesichert.

Mit zwei Zuschussanträgen hat sich der Geretsrieder Jugend- und Kulturausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Das Gremium bewilligte einstimmig die Kostenübernahmen der Hausaufgabenbetreuung in der Karl-Lederer-Grundschule und der Assistenz im Klassenzimmer der Mittelschule. Das Ziel: Auch Schüler mit Sprachdefiziten für ihren Abschluss fit machen.

Rathausmitarbeiter Werner Rampfel verwies darauf, dass die Stadt seit dem Schuljahr 2018/2019 eine zusätzliche Hausaufgabenbetreuung in der Karl-Lederer-Grundschule fördert. „Die Betreuung richtet sich an Kinder mit Familien aus bildungsfremden Schichten sowie an Kinder mit Migrationshintergrund“, erklärte Rampfel.

Das Projekt bedeute eine große Entlastung im laufenden Unterricht, da individuelle Lernschwächen mit den Betreuungskräften bewältigt werden könnten. Deshalb werden auch weiterhin Kinder mit Förderbedarf von Montag bis Donnerstag (14 bis 15.30 Uhr) in zwei Gruppen von jeweils zwei Kräften betreut, die vom Förderverein der Grundschule gestellt werden.

Ausschuss bewilligt Personalkosten

Der Jugend- und Kulturausschuss beschloss einstimmig, dem Förderverein einen Personalkostenzuschuss in Höhe von maximal 13.500 Euro für die Schuljahre 2020/2021 und 2021/2022 zu gewähren. „Das Geld ist gut angelegt“, begrüßte Stadträtin Heidi Dodenhöft (Freie Wähler) den Beschluss. Elmar Immertreu (Geretsrieder Liste) sah das genauso. „Da würde ich lieber den Karl-Lederer-Platz ungeteert lassen, als auf die Hausaufgabenbetreuung zu verzichten“, sagte er.

Zudem bewilligte das Gremium den Antrag des Fördervereins der Mittelschule, einen Personalkostenzuschuss für Assistenzkräfte im Klassenzimmer in Höhe von 16.000 beziehungsweise 17.000 Euro für die Schuljahre 2020/21 und 2021/22 zu gewähren.

Hilfslehrer unterstützen

„Die Herausforderungen an der Mittelschule Geretsried sind nach wie vor hoch“, betonte Rampfel. So lag etwa der Migrationsanteil der Schüler an der Geretsrieder Mittelschule im vergangenen Jahr bei rund 60 Prozent. „Die Assistenz kümmert sich nicht nur um Kinder mit Sprachdefiziten, sondern auch um generell schwache Schüler, die in Kleingruppen intensiv unterstützt werden müssen“, erklärte Rampfel. Dabei zeige sich eine positive Entwicklung: Denn der Zusatzunterricht der Assistenzkräfte habe sich vor allem in besonders schwierigen Klassen bewährt. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare