Unermüdlicher Einsatz

Hohe Ehrung für DLRG-Vorsitzenden Maiko Alpers

Maiko Alpers bekommt das DLRG-Steckkreuz
+
Hohe Anerkennung: Regierungspräsidentin Maria Els händigt Maiko Alpers das DLRG-Steckkreuz aus.

Geretsried - Von Geretsried zur Münchner Maximilianstraße ging es jüngst für Maiko Alpers. Der Grund war ein hoher, denn in der Regierung in Oberbayern bekam der Geretsrieder das DLRG-Steckkreuz verliehen.

Das Ehrenzeichen als Steckkreuz ist die höchste Auszeichnung, die das Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration für besondere Verdienste um freiwillige Hilfsorganisationen verleiht. Dem Geretsrieder Maiko Alpers wurde nun diese Ehre zu teil: seit über 40 Jahren engagiert er sich für die Deutsche-Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG).

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Mittwoch zu der Regierungspräsidentin Maria Els geladen hat, händigte sie das Ehrenzeichen an Alpers aus. Zugegen waren auch Ingo Flechsenhar, Präsident der DLRG, sowie Landrat Josef Niedermaier. Els dankte den Ehrenträger auch im Namen des Freistaats Bayern: „Es ist mir eine große Freude das Steckkreuz aushändigen zu dürfen. Alpers hat Außergewöhnliches für die DLRG geleistet und dieser und seinen Mitmenschen viel Freizeit gewidmet.“

Alpers ist seit 1978 Mitglied in der DLRG Geretsried. Dort hat er sich vor allem auf die Schwimmausbildung und den Wachdienst spezialisiert. Im Jahr 1986 wechselte er dann in den Stammverband und übernahm nach seiner Ausbildung zum Fachübungsleiter als stellvertretender technischer Leiter die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung. 1996 wurde er zum Technischen Leiter in Geretsried gewählt. Alpers habe diese Funktion mit großem Engagement und Erfolg ausgeübt, so die Regierungspräsidentin weiter.

Zudem war Alpers im Wasserrettungsdienst als Wachleiter, Strömungsretter, Bootsführer, Einsatzleiter Wasserrettung und Zugführer tätig. Mit seiner 38-jährigen Erfahrung im Wasserrettungsdienst an der Küste konnte er sein Wissen bei mehreren Rettungen aus Lebensgefahr unter Beweis stellen.

Der Geretsrieder habe sich dadurch höchste Anerkennung und Vertrauen erworben. 2006 wurde ihm im Bezirk Alpenland das Ressort Katastrophenschutz übertragen, das er drei Jahre ausübte. Danach wurde Alpers zum stellvertretenden technischen Leiter Einsatz im Landesverband gewählt.

Seit nunmehr elf Jahren ist Alpers jetzt Vorsitzender des Ortsverbandes Geretsried. Im Jahr 2013 war er kurzfristig sogar als Vizepräsident im Landesverband tätig. „Aufgrund seines unermüdlichen Einsatzes und seines Fachwissens hat er den Ortsverband Geretsried zum anerkannten Partner sowohl im Katastrophenschutz als auch bei Vereinen, Schulen und der Stadt Geretsried gemacht“, lobte Els abschließend den Ehrenträger des DLRG-Steckkreuzes. dwe

Auch interessant

Kommentare