Streit wegen Maske im Bus eskaliert

Vier Jugendliche Geretsrieder zeigen Zivilcourage

+

Geretsried – In einem Linienbus des RVO kam es am Dienstag gegen 18.15 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 48-jährigen kroatischen Staatsbürger und einem 45-jährigen Bangladescher. Es kam zum Streit, da der Kroate ohne Mund- und Nasenschutz unterwegs war.

Wie die Polizei mitteilt, wies der Bangladescher den stark alkoholisierten Kroaten auf sein Fehlverhalten hin – nämlich die erforderliche Maskenpflicht im Linienbus einzuhalten. Die Reaktion des Angesprochenen war aber keinesfalls, nun einen geeigneten Mund- und Nasenschutz aufzusetzen: der Kroate versuchte dagegen eine Plastiktüte, die der Bangladescher bei sich trug, wegzunehmen. Darin sollen sich angeblich Betäubungsmittel befinden, so mutmaßte der angetrunkene Maskenlose.

Jugendliche schreiten ein

Damit die Situation zwischen den beiden Männern nicht eskaliert, schritten vier junge Fahrgäste im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren beherzt ein: „sie kamen dem Bangladescher zu Hilfe, der verbal und körperlich von dem mittlerweile aggressiven Kroaten angegangen wurde“, berichtet Polizeihauptkommissar Moritz Klos.

An einer Bushaltestelle verließen dann alle Personen den Bus – die Auseinandersetzung ging allerdings weiter: dabei verpasste der Kroate dem Bangladescher eine kräftige Ohrfeige und schubste auch die Jugendlichen zur Seite. Bei der Rangelei wurde der Bangladescher leicht verletzt, musste aber nicht vom Rettungsdienst versorgt werden. Die Jugendlichen blieben unverletzt. dwe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare