Pro Gewerbegebiet

Von

RALF FASTNER, Geretsried – Nun folgte auch der Stadtrat dem empfehlenden Beschluss des Entwicklungsausschusses in Sachen Spaladin-Areal. Dort nämlich soll ein Gewerbegebiet ausgewiesen werden – dann, wenn die Investorengruppe die Frist (sie endet Ende Februar 2013) nicht nutzt, um das geplante Wellness-Bad zu errichten. Laut Bürgermeisterin Cornelia Irmer (parteifrei) sei das Spaladin immer noch die erste Wahl. Gleichwohl sei es eben sinnvoll, „rechtzeitig über eine andere Verwertung nachzudenken“. Das sah auch Volker Reeh (CSU) so: „Warten auf den Bäderkönig macht keinen Sinn.“ Volker Witte (Grüne) regte nochmals an, kein Gewerbegebiet auszuweisen. Vielmehr könnte an dieser Stelle das neue Hallenbad gebaut werden: Dann gäbe es keinen Kahlschlag, der Verkehr wäre gelöst und die Lage wäre perfekt. Zudem gebe es freie Flächen in der Stadt, die für eine Refinanzierung des Bades verwendet werden könnten. Gegen die Stimmen der drei Grünen stimmte der Rat für das Gewerbegebiet.

Auch interessant

Kommentare