Gewerbesteuererhöhung bleibt im Fokus der Räte

Von

RALF FASTNER, Geretsried - Noch nicht verabschiedet hat sich die Stadt Geretsried von einer etwaigen Erhöhung der Gewerbesteuer. Dies ging aus der Diskussion zum Haushaltsetwurf für 2011 im Finanzausschuss am vergangenen Dienstag hervor. Dabei herrschen gänzlich konträre Positionen in den politischen Fraktionen. Rückwirkend für das abgelaufene Jahr wird die Stadt die Stellschrauben in Sachen Gewerbesteuer nicht anziehen. „Das wäre ein Affront gegenüber den Unternehem“, betonte Bürgermeisterin Cornelia Irmer. Ein kategorisches „Nein“ zu einer Erhöhung gab es von Seiten der Christsozialen. Wirtschaftsreferent Volker Reeh: „Die Stadt muss überlegen, wie sie die Unternehmen und Betriebe pflegen will.“ Man könne sich glücklich schätzen, dass die Firmen ob der Arbeitsmarktsituation die Mitarbeiter voll beschäftigen konnten. Während die SPD Sympathien für eine Steuererhöhung hegt, zeigen sich die Freien Wähler diskussionsbereit: „Viele Bereiche sind in den vergangenen Jahren schlecht weggekommen“, so Dominik Irmer. Eine Diskussion dürfe nicht abgewürgt werden. Zudem, so Robert Lug, würden Firmen bei der Standortwahl der Gewerbesteuer eher geringeren Stellenwert einräumen.

Auch interessant

Kommentare