Bunte Mischung

Grüne erreichen die meisten Sitze im Stadtrat

+
Neue Sitzverteilung: Künftig sind Vertreter von sechs verschiedenen politischen Gruppierungen vertreten – bisher waren es vier.

Wolfratshausen – Wolfratshausen – Mit einem beachtlichen Stimmenanteil von 25 Prozent eroberten die Grünen sechs Sitze im neugewählten Stadtrat. Verluste mussten die Bürgervereinigung Wolfratshausen (21,8 Prozent), CSU (22,2) und SPD (14,3) hinnehmen. Neu dabei sind drei Vertreter der Wolfratshauser Liste (12,8) sowie ein Stadtrat der FDP (3).

Annette Heinloth, die als Bürgermeisterkandidatin nur knapp die Stichwahl verpasste, sprach von einem „phänomenalen Ergebnis“. Mit 5.225 gesammelten Stimmen übertraf sie sogar Bürgermeister Klaus Heilinglechner (4.901). Folgende 24 Kandidaten wurden in den Stadtrat gewählt: Klaus Heilinglechner, Josef Praller, Peter Ley, Dr. Ulrike Krischke, Helmuth Holzheu (jeweils Bürgervereinigung Wolfratshausen), Annette Heinloth, Dr. Hans Schmidt, Peter Lobenstein, Assunta Tammelleo, Rudi Seibt, Jennifer Layton (jeweils Bündnis 90/Grüne), Günther Eibl, Alfred Fraas, Sepp Schwarzenbach, Peter Plößl, Susanne Thomas, (jeweils CSU), Fritz Meixner, Manfred Menke, Gerlinde Berchtold, Fritz Schnaller (jeweils SPD), Dr. Manfred Fleischer, Richard Kugler, Helmut Forster (Wolfratshauser Liste) und Dr. Patrick Lechner (FDP). Sollte Klaus Heilinglechner am 29. März erneut zum Bürgermeister gewählt werden, würde für ihn der noch amtierende Sportreferent Maximilian Schwarz in den Stadtrat nachrücken. Würde CSU-Bürgermeisterkandidat Günther Eibl die Stichwahl gewinnen, würde Claudia Drexl-Weile Stadträtin bleiben. Keinen Sitz erreichte die AfD, die nur mit dem Arzt Timo Klitzsch angetreten war und auf öffentliche Wahlinformationsveranstaltungen verzichtet hatte. 1.562 Wählerstimmen bedeuteten 0,9 Prozent – zu wenig für einen Sitz im Stadtrat. Die stärksten Gewinne verbuchten die Grünen, die nun sechs statt drei Plätze innehaben. Die SPD büßte einen Sitz ein, die Bürgervereinigung würde im Falle einer Nichtwahl von Bürgermeister Klaus Heilinglechner sogar drei Sitze verlieren. Auf Anhieb gewann die erst im Oktober 2019 gegründete Wolfratshauser Liste drei Sitze, für die FDP reichte es immerhin zu einem Sitz. Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare