Mit Fahrradpumpe auf Kontrahenten eingeschlagen

Gruppenschlägerei am Wolfratshauser S-Bahnhof

Luftsicherheit
+
Symbolbild

Wolfratshausen – Zu einer Schlägerei vor dem S-Bahnhof in Wolfratshausen wurden am Mittwochabend sechs Streifenbesatzungen beordert, um für Ruhe zu sorgen. Ein 32-Jähriger wird bei der Rangelei von seinen Gegner mit einer Fahrradpumpe niedergestreckt.

Über Notruf wurde der Polizei mitgeteilt: „mehrerer junge Männer schlagen sich gegenseitig und einer aus dieser Gruppe wurde mit einer Eisenstange schwer verletzt“ und er liege am Boden. Nachdem die Beamten die fünf syrischen und afghanischen Staatsangehörigen, alle in Wolfratshausen wohnhaft, voneinander getrennt hatten, kehrte Ruhe ein. 

Ein 30-jähriger Hauptverdächtige, der mit einer Fahrradpumpe aus Kunststoff auf dem am Boden liegenden 32-jährigen Kontrahenten einschlug, nahmen die Polizeibeamten fest. Am nächsten Tag wurde er dem Haftrichter in München wegen Verdacht der gefährlichen Körperverletzung vorgeführt.

„Der 32-jährige Mann erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen“, berichtet Dienststellenleiter Andreas Czerweny. Auch die anderen Männer im Alter zwischen 15 und 23 Jahren kamen mit einem blauen Auge davon. Das Wolfratshauser Polizeipräsidium klärt derzeit warum es zu dieser Schlägerei kam, und wer in welcher Form daran beteiligt war. dwe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare