Mehr Platz für Kunden

Händelstraße 1: Sparkasse darf weiteres Geschoss bauen

+
Das Beratungscenter der Sparkasse an der Händelstraße wird um ein Stockwerk erweitert.

Geretsried – Im September hat die Sparkasse an der Händelstraße ihr neues Beratungscenter eingeweiht. Nun soll das bisher dreistöckige Wohn- und Geschäftshaus auf vier Vollgeschosse erweitert werden.

Nachdem der Stadtrat dem Vorhaben bereits zugestimmt hatte und der geänderte Bebauungsplan öffentlich ausgelegt wurde, hatte sich der Entwicklungs- und Planungsausschuss nun mit den Stellungnahmen seitens der Träger öffentlicher Belange auseinanderzusetzen.

Stadtbaurat Rainer Goldstein erklärte, dass das Geschäftsgebäude vor allem hinsichtlich der Höhenentwicklung an die umliegende Bebauung am angrenzenden Neuen Platz angepasst werden soll. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes empfahl zu prüfen, inwieweit Gebäudebrüter wie Haussperlinge, Mauersegler und Fledermäuse von der Dachkonstruktion betroffen sind beziehungsweise in ihrer Brut beeinträchtigt werden. Die Stadt erklärte in ihrer Stellungnahme, dass im Bestandsgebäude Mauerseglerkästen zur Verfügung gestellt sind. Um das Vorkommen von Fledermäusen zu untersuchen, wurde zudem eine Begehung des Dachstocks durch den Landesbund für Vogelschutz (LBV) veranlasst. „Die Ergebnisse werden innerhalb der nächsten Wochen vorliegen“, versprach Goldstein. Da weitere Träger öffentlicher Belange wie beispielsweise die Freiwillige Feuerwehr, die Polizei und das Kreisbauamt keine Einwände gegen die Aufstockung der Sparkasse geäußert haben, steht dem Vorhaben nun nichts mehr im Wege. „Durch die Erweiterung wollen wir mehr Platz für unsere Kunden schaffen“, erklärte Sparkasse-Pressesprecher Willi Streicher auf Nachfrage des Gelben Blatts.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr

Kommentare