Harfenzauber aus dem Hinterhalt

Silke Aichhorn präsentiert originelles Musikkabarett im Livestream

+
Bewies ihre Virtuosität an der Konzertharfe: Silke Aichhorn.

Gelting – Aufgrund der weiterhin geltenden Corona-Hygienevorschriften überträgt der Kulturverein Isar-Loisach (KIL) weiterhin Konzerte per Livestream in die Wohnzimmer des Publikums. Dieses Angebot wurde auch beim Auftritt der Chiemgauer Harfenistin Silke Aichhorn gut aufgenommen.

Die international renommierte Musikerin und Autorin transportierte das etwa 40 Kilogramm schwere Musikinstrument am Freitagabend in ihrem Kombi von Traunstein nach Gelting. Beim Ausladen der sperrigen Konzertharfe, deren Saiten eine Spannung von 1,5 Tonnen auf den Holzrahmen ausüben, bedurfte es einer Sackkarre und der helfenden Hände der Livestream-Techniker Thorsten Thane (Kamera) und Hendrik Noeller (Ton). „Dieser Beruf begleitet mich seit 38 Jahren: Ich sichere mir damit die Pole-Position bei Petrus“, schickte Aichhorn voraus. Rund 40.000 Straßenkilometer im In- und Ausland legte sie mit der Harfe bereits zurück, um auch entlegene Orte wie die Insel Amrum zu erreichen. 

In ihrem kabarettistisch geprägten Auftritt, der mit einem schwungvollen Samba von Bernard Andrés begann, las die Chiemgauerin auch amüsante Anekdoten aus ihrem Bestseller „Lebenslänglich Frohlocken“ vor. Von chaotischen Bahnfahrten am Rheinufer mit verständnislosen Zugbegleiterinnen über Hochzeiten mit nervösen Bräuten und Schwiegermüttern bis hin zur musikalischen Begleitung von Beerdigungen: Aichhorn berichtete mit herzerfrischender Authentizität und Selbstironie über ihre Erlebnisse als freiberufliche Harfensolistin. Zwischendurch bewies die mehrfach preisgekrönte Kammermusikerin ihre Virtuosität mit Interpretationen von klassischen Melodien. So klang Friederich Smetanas Welterfolg „Die Moldau“ in der Bearbeitung des 1914 verstorbenen tschechischen Harfenisten Hanus Trnecek nicht weniger beeindruckend als der Canon des Nürnberger Barockkomponisten Johann Pachelbel. Nach ihrem rund 70-minütigen Auftritt zeigte sich Aichhorn angetan vom Ambiente in der Kulturbühne Hinterhalt. „Ich empfand den Abend toll, obwohl ich als klassische Rampensau natürlich lieber direkt mit dem Publikum kommuniziere“, räumte sie ein.

 Wer eine von Aichhorns mittlerweile 25 CDs oder ihren Bestseller „Lebenslänglich Frohlocken“ erwerben will, kann dies über ihre Website www.silkeaichorn.de tun. An diesem Freitag, 26. Juni, wird das Duo „Caro und Stephan“ in einer weiteren Livestream-Übertragung eine Mischung aus Blues, Soul und Jazz zum Besten geben. Auf den Seiten www.hinterhalt.de und www.kulturverein-isar-loisach.de finden Interessierte den youtube-Link zum Draufklicken und Mithören. Zudem gibt es dort einen PayPal-Knopf, um direkt zu spenden. „Alle Spenden kommen den Künstlern und den Technikern zugute“, verspricht KIL-Vorsitzende Assunta Tammelleo. Wer nicht über PayPal seinen freiwilligen Beitrag leisten will, der kann das Geld auch auf folgendes Konto überweisen: Kulturverein Isar Loisach, IBAN DE49 7016 9543 0002 7374 77 (Raiffeisenbank Gelting).Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Das Klimasparbuch Oberland 2020 ist erschienen – Print und Online
Das Klimasparbuch Oberland 2020 ist erschienen – Print und Online
Rahmenplan zur Nordseite des Karl-Lederer-Platzes stößt auf Widerspruch
Rahmenplan zur Nordseite des Karl-Lederer-Platzes stößt auf Widerspruch
Eingeschränkter Besucherzahl, Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen
Eingeschränkter Besucherzahl, Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen

Kommentare