Haupt- und Finanzausschuss investiert 30.000 Euro

Mehr Personal für Schulen

+
An der Geretsrieder Mittelschule besteht hoher Integrationsbedarf.

Geretsried – Mit zwei Zuschussanträgen der Karl-Lederer-Grundschule und der Geretsrieder Mittelschule hatte sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner jüngsten Sitzung zu beschäftigen.

So hatte der Förderverein der Karl-Lederer-Grundschule um eine finanzielle Beteiligung in Höhe von 13.200 Euro gebeten. Stadtverwaltungsmitarbeiter Andreas Porer erklärte in der Sitzung, dass zwei zusätzliche Gruppen für die Hausaufgabenbetreuung der Migrationskinder benötigt werden. „66 Prozent der derzeit 425 Schüler haben einen Migrationshintergrund. Deshalb steht die Schule vor besonderen Integrationsanforderungen“, betonte Porer. Deshalb wird ab September je eine Hausaufgabenbetreuungsgruppe für die ersten und zweiten Klassen, sowie eine weitere für die dritten und vierten Klassen gegründet. Leiten sollen sie zwei ausgebildete Mitarbeiter von Montag bis Donnerstag von jeweils 14 bis 15.30 Uhr. Einen erhöhten Integrationsbedarf hat auch die Mittelschule. Dort gibt es bereits Assistenzkräfte, die lernschwache Schüler mit Sprachproblemen während des Unterrichts unterstützen. Da die Zahlen verhaltensauffälliger Schüler in den letzten Jahren auch an der Mittelschule kontinuierlich gestiegen ist, wird eine weitere Assistenzkraft benötigt. „Sie wird 20 Stunden pro Woche beschäftigt sein“, kündigte Porer an. Die Stadt Geretsried übernimmt dabei Kosten in Höhen von 16.800 Euro. Der im Haupt- und Finanzausschuss anwesenden Mittelschul-Rektorin Magdalena Singer wurde ausnahmsweise ein Rederecht eingeräumt, das sie zu einer Danksagung nutzte: „Ich kennen keinen Sachaufwandsträger, der unsere Schule so unterstützt wie die Stadt Geretsried“, erklärte sie. Für Bürgermeister Michael Müller (CSU) eine Selbstverständlichkeit. „Ihr macht eine tolle Arbeit“, lobte er. Der Haupt- und Finanzausschuss stimmte beiden Zuschussanträgen ohne Debatte zu.Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare