Hilfe zum Helfen

Malteser in Oberbayern werben um Fördermitglieder

Dieses Team schickt der Malteser Hilfsdienst in den kommenden Tagen los, um neue Mitglieder zu werben.

Wolfratshausen – Seit Anfang Juli werben die Malteser in Oberbayern wieder um Fördermitglieder. „Gerade in der Coronakrise hat sich gezeigt, wie schnell jeder Einzelne auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sein kann“, erklärt Anke Ringel, Kreisgeschäftsführerin der Malteser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.

Die Malteser haben in den vergangenen Wochen nicht nur die Systeme der Notfallvorsorge unterstützt, sondern auch viele neue Dienste entwickelt und angeboten, die besonders Senioren die Zeit des Lockdowns erträglicher gemacht haben. Gleichzeitig wurden soweit möglich, die bestehenden Angebote aufrechterhalten oder modifiziert.

Das schnelle Handeln in Krisensituationen ist nur möglich, wenn sich Helfer frühzeitig und professionell darauf vorbereiten und das notwendige Material in ausreichender Menge vorhanden und einsatzbereit ist. Dazu braucht es neben vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch eine stabile finanzielle Basis. „Ohne unsere Fördermitglieder könnten wir viele unserer Dienste und Projekte gar nicht anbieten. Selbstverständlich kommen die jährlichen Beiträge den Maltesern im jeweiligen Landkreis zugute. Ich bitte die Bürger sehr herzlich, die jungen Werbebeauftragten freundlich zu empfangen und zu prüfen, ob eine jährliche Spende in Frage kommt – wir Malteser versichern, es ist gut angelegt in der Hilfe für Menschen in Not“, erklärt Anke Ringel, die weiter auf den Ablauf der Werbebesuche hinweist: Die Werbebeauftragten besuchen möglichst alle Haushalte im Landkreis und informieren über die Angebote der Malteser. Beim Abschluss einer Fördermitgliedschaft wird ein Tablet eingesetzt, das eine gute Datensicherheit gewährleistet. Die Werbebeauftragten tragen Malteser Kleidung, können sich ausweisen und dürfen keine Bar- oder Sachspenden annehmen. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln werden eingehalten, um niemand zu gefährden. tka

Auch interessant

Meistgelesen

Stadtrat lehnt millionenschwere „Maximallösung“ für Rathauscafé ab
Stadtrat lehnt millionenschwere „Maximallösung“ für Rathauscafé ab
Vereine und Rettungsorganisationen müssen künftig zahlen
Vereine und Rettungsorganisationen müssen künftig zahlen
Gewagte Thesen: „Bundesverband Impfschaden“ auf der Tölzer Marktstraße
Gewagte Thesen: „Bundesverband Impfschaden“ auf der Tölzer Marktstraße
37-Jähriger Münchner fährt mit 1,1 Promille gegen einen Baumstumpf – 3.000 Euro Schaden
37-Jähriger Münchner fährt mit 1,1 Promille gegen einen Baumstumpf – 3.000 Euro Schaden

Kommentare