Zwei Mal pro Woche in Betrieb

Impfstube für Kinder eröffnet an der Tölzer Marktstraße

Kinderimpfstube in Bad Tölz
+
Erster Impfling in der neuen Kinderimpfstube: Der neunjährige Florian lässt sich in Begleitung seines Papas vom Impfarzt Klaus Fiedler (r.) den Biontech-Impfstoff injizieren.
  • Viktoria Gray
    VonViktoria Gray
    schließen

Bad Tölz - In den ehemaligen Räumen der Sparkasse an der Tölzer Marktstraße können Eltern nun ihre Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren mit Biontech gegen Corona impfen lassen.

Am Mittwoch (19. Januar) ging die Kinderimpfstube an der Tölzer Marktstraße in Betrieb. In den Räumen der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen, die seit Juli 2019 leer stehen, werden ab sofort jeden Mittwoch und Freitag, von 11 bis 17 Uhr, Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren geimpft.

Impfzentren-Leiter Pfandl berichtet von Shitstorm

„Kinderverseucher“ oder „Todesspritze“ hieß es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder, wie Maximilian Pfandl bei der Einweihung der Einrichtung erzählte. „Die letzten Tage haben wir schon einen Shitstorm erlebt“, betonte der Leiter der Impfzentren und der Kinder­impfstube im Tölzer Landkreis weiter. Auch durch die Presse sei in seinen Augen viel negativ argumentiert worden. Ihn persönlich haben die Anfeindungen jedoch nicht getroffen.

Auf der anderen Seite gebe es genauso viele positive Rückmeldungen und viel Impfbereitschaft. „Die Eltern, die ihre Kinder unbedingt geimpft haben wollen, haben das bereits gemacht“, teilte Pfandl mit. Ab sofort können sich jedenfalls alle Impfwilligen an der Tölzer Marktstraße 34 das Biontech-Vakzin spritzen lassen.

Tölzer Kinderimpfstube: Registrierung über Account der Eltern

Laut Pfandl sind an den jeweiligen Tagen immer zwei Impfärzte und medizinisches Personal da. Eltern können vorab ihre Kinder auf ihrem eigenen Account auf www.impfzentren.bayern registrieren. Dann ist es auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich, in die Kinderimpfstube zu kommen. Mitgebracht werden müssen lediglich der Impfpass sowie ein Ausweisdokument.

Empfang: Am Tag der Eröffnung kommen in die Tölzer Impfstube zahlreiche Eltern mit ihren Kindern.

Für eine entspannte Atmosphäre beim Impfen, wurden die ehemaligen Sparkassenräume auch kindgerecht eingerichtet. Die rechte Seite besteht aus mehreren Kabinen, davon drei zum Impfen und zwei für die Anmeldung sowie eine Notfallkabine.

Kindgerechte Atmosphäre in der Tölzer Impfstube

Geschmückt sind die Kabinen mit kleinen Stickern von Giraffen, Äffchen sowie Elefanten. Und vor dem Anmeldebereich befindet sich eine kleine Spielecke. „Das ist dann schon ein anderes Gefühl für Kinder“, sagte Pfandl. Auch bekommen die tapferen Kleinen nach der Impfung Spielzeuge, die sie sich selbst aussuchen dürfen.

Verimpft wird nur der Biontech-Impfstoff. „Dieser ist bisher der einzige, der für Kinder zugelassen ist“, erklärt Pfandl. Vor der Spritze stehen auch Impfärzte für ein Gespräch zur Verfügung. „Wenn jemand noch unsicher ist, dann beraten wir auch gerne“, erklärte der Impfarzt Klaus Fiedler. Außerdem werde der Impfstoff vorerst jedenfalls nicht ausgehen, er sei ausreichend vorhanden.

Meistgelesene Artikel

Tölzer Traditions-Wirtshaus wiedereröffnet
Bad Tölz - Wolfratshausen
Tölzer Traditions-Wirtshaus wiedereröffnet
Tölzer Traditions-Wirtshaus wiedereröffnet
Gaißacher Gemeinderat beschließt einstimmig beim „Gasthof Mühle“ ein to-go-Angebot
Bad Tölz - Wolfratshausen
Gaißacher Gemeinderat beschließt einstimmig beim „Gasthof Mühle“ ein to-go-Angebot
Gaißacher Gemeinderat beschließt einstimmig beim „Gasthof Mühle“ ein to-go-Angebot
Starkregen und Hochwasser-Wochenende: Einsatzkräfte sperren Straßen im Tölzer Land
Bad Tölz - Wolfratshausen
Starkregen und Hochwasser-Wochenende: Einsatzkräfte sperren Straßen im Tölzer Land
Starkregen und Hochwasser-Wochenende: Einsatzkräfte sperren Straßen im Tölzer Land
Umbenennung Gaißacher Ortsteile läuft seit zehn Jahren – Streit um „Grundern“
Bad Tölz - Wolfratshausen
Umbenennung Gaißacher Ortsteile läuft seit zehn Jahren – Streit um „Grundern“
Umbenennung Gaißacher Ortsteile läuft seit zehn Jahren – Streit um „Grundern“

Kommentare