Ein Jahr im Badehaus

In diesem Jahr sind im Badehaus Vorträge, Konzerte und Filmabende geplant

Präsentierten das neue Jahresprogramm: Badehaus-Chefin Dr. Sybille Krafft und Vize-Vorsitzender Jonathan Coenen.
+
Präsentierten das neue Jahresprogramm: Badehaus-Chefin Dr. Sybille Krafft und Vize-Vorsitzender Jonathan Coenen.

Waldram – Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben auch den Verein Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald stark getroffen. Obwohl die Krise noch nicht überstanden ist, sind in diesem Jahr Vorträge, Konzerte und Filmabende geplant.

Auf insgesamt elf Veranstaltungen weist das Programmheft des Badehaus-Vereins hin (siehe Kasten). „Unser Grafiker Michael Winkert hat es in der Farbe Orange l frisch und optimistisch gestaltet“, erklärt Dr. Sybille Krafft. Die Vorsitzende des Badehaus-Vereins wies darauf hin, dass alle Veranstaltungen sowohl „leibhaftig“ als auch online stattfinden können. So wird am 31. Januar ab 17 Uhr auf der Website erinnerungsort-badehaus.de eine besondere Kunstaktion abrufbar sein. Dabei installiert der Aktionskünstler Walter Kuhn zum Gedenken an den Holocaust 150 Mahnblumen rund um das Badehaus. Am Sonntag wird er sein Werk, begleitet Oboistin Miriam Hanika erläutern.

Veranstaltungsprogramm

Am 28. Februar hält Professor Dr. Andreas Weber einen Vortrag zur Geschichte zur Vertriebenen in Bayern und Waldram. Für Musik sorgt die „Waldramer Tanzlmusi“ mit der Musikerfamilie Brustmann. In Kooperation mit dem Kulturverein Isar-Loisach (KIL) findet am 7. März, dem Vorabend des Weltfrauentags, eine Präsentation von weiblichen Biografien aus der Badehaus-Buch-Veröffentlichung „LebensBilder“ statt. Dabei singt die Münchner Harfenistin Susanne Weinhöppel jiddische Lieder aus Osteuropa und Amerika. Dazu ist am 31. Oktober unter dem Motto „MännerBilder“ die Finissage der Foto-Ausstellung von Justine Bittner vorgesehen. Weitere Höhepunkte im Jahresprogramm sind ein Kurzfilmabend zum „Todesmarsch“ von KZ-Häftlingen am 25. April (17 Uhr), die Vorführung des von Sybille Krafft gedrehten Dokumentarfilms „Angekommen in Bayern“ am 30. Mai (17 Uhr), die Mitgliederversammlung und ein Nachbarschaftsfest am Kolpingplatz (20. Juni, ab 15 Uhr), ein Konzert mit dem Jewish Chamber Orchestra Munich am 25. Juli (17 Uhr), der von dem Bundesfreiwilligen André Mitschke gestaltete Benefizabend „Auf der Flucht“ (26. September, 17 Uhr), ein „Krieg und Frieden“-Konzert mit dem Isura Madrigal Chor (14. November, 17 Uhr) sowie die Vernissage zur Ausstellung „Die Macht der Gefühle“ (5. Dezember, 19 Uhr). ph

Krafft und Badehaus-Vize-Vorsitzender Jonathan Coenen freuen sich vor allem auf den 20. Juni. „Wir hoffen, dass wir an diesem Tag ein großes Auferstehungsfest feiern können.“ Aufgrund der monatelangen Schließung sind dem Verein viele Einnahmen weggebrochen. „2020 haben wir nur 15 Prozent der Besucherzahl des Vorjahres erreicht“, bedauert Coenen. ph

Auch interessant

Kommentare