Neu Verbunden

Isardüker und Telekomleitung zwischen Ascholding und Geretsried erneuert

Begutachtung der Isar in Höhe der Baustelle: Dietramszells Bürgermeisterin Leni Gröbmaier und Gemeindebauleiter Hubert Walser.

Dietramszell – Vor kurzem wurde der Isardüker zwischen Ascholding und Geretsried wiederhergestellt: Wie berichtet, wurde der Abwasserdüker und die Telekomleitung unter der Isar durch erhöhte Abflüsse der Isar zwischen Mai und Juni 2019 abgerissen. Bis zur Wiederherstellung des Dükers Anfang April diesen Jahres erfolgte für das Abwasser von Ascholding ein Abwassertransport per Lkw durch Firma Bauer GmbH aus Ergertshausen von Anfang Juni 2019 bis 9. April 2020.

„Der Durchmesser der neuen Abwasserleitung beträgt 18 Zentimeter, die Telekomleitung ist zwölfeinhalb Zentimter dick“, berichtet Bauamtsleiter Hubert Walser. Die beiden neuen Düker unter der Isar wurden mit zwei Spülbohrungen, je 270 Meter lang und sechs Meter unter dem Flussbett von Geretsried nach Ascholding erstellt. Auf der Seite von Ascholding wurde die Leitung noch 150 Meter in offener Bauweise erneuert.

Mit den Arbeiten wurde am Anfang März begonnen und seit Anfang April ist der neue Abwasserdüker nun in Betrieb. Derzeit werden noch Restarbeiten durchgeführt und die Zufahrten zur Isar rückgebaut.

Bürgermeisterin Leni Gröbmaier bedankt sich für die gute Unterstützung und Zusammenarbeit seitens der Stadt Geretsried, dem Wasserwirtschaftsamt Weilheim, der Unteren Naturschutz- und der Unteren Wasserbehörde beim Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen sowie der Oberen Naturschutzbehörde bei der Regierung von Oberbayern sowie bei allen Grundstücksanliegern bei der Wiederherstellung des Abwasserdükers. Zu den endgültigen Kosten kann laut Gemeindegeschäftsleiter Maximilian Donner erst nach Vorliegen der Schlussrechnungen eine zuverlässige Aussage getroffen werden. Die Kosten werden zwischen der Gemeinde und der Deutschen Telekom gleichermaßen aufgeteilt. dwe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare