Stichwahl in Bad Tölz-Wolfratshausen

Josef Niedermaier bleibt Landrat: "I g'frei mi riesig" 

+
Amtsinhaber Josef Niedermaier (Freie Wähler) hat sich in der Stichwahl gegen Anton Demmel (CSU) klar durchgesetzt.

Landkreis - Amtsinhaber Josef Niedermaier (Freie Wähler) hat sich in der Stichwahl gegen Anton Demmel (CSU) klar durchgesetzt. Der Landrat vereinte am Ende 62,8 Prozent der Stimmen auf sich. Die Wahlbeteiligung lag übrigens bei 57,99 Prozent.

Josef Niedermaier (Freie Wähler) hat die Stichwahl im Rennen ums Amt des Landrats für sich entschieden. Auf ihn entfielen 62,8 Prozent der abgegebenen Stimmen. 36.594 Stimmen Bürger wollten den Bad Tölzer wieder als Chef der Kreisbehörde auf der Flinthöhe sehen. Herausforderer Anton Demmel (CSU) holte 37,2 Prozent der Stimmen. 21.674 Bürger votierten für den Königsdorfer. 

Der 56-jährige Niedermaier freute sich über seinen deutlichen Wahlsieg: "Ich bin überwältigt", so der Landrat. Seine erste Reaktion nach Bekanntgabe seines Wahlsiegs: "Danke. I g'frei mi riesig über diesen motivierenden und Kraft gebenden Vertrauensbeweis", betont er. Und in Bezug auf die Corona-Krise: "Ab morgen geht die Arbeit weiter. Wir müssen jetzt alle zusammenhalten."

Für Anton Demmel (CSU) hat es somit nicht gereicht:Am Tag nach der Wahl, spricht auch er die momentan "schwierige" Zeit an, "die alles überlagert". Die Corona-Pandemie habe auch im Landkreis den politischen Kommunalwahlkampf in den Hintergrund gerückt. "Eine Wahl, die es so noch nie gegeben hat", sagt Demmel. 

Der 48-Jährige Königsdorfer nimmt seine Niederlage dennoch sportlich: "Ich habe den Pokal gewonnen, aber die Meisterschaft nicht geholt", sagt der Fußballfreund. Damit bezieht er sich auf die Wahl zur Kreistagsliste: Dort bekam der Königsdorfer Noch-Bürgermeister nämlich 41.992 Stimmen und landete mit 1.813 Stimmen Vorsprung auf Platz zwei bei den Freien Wählern. 

Freilich sei er auch angetreten, um Landrat zu werden, betont Demmel und bleibt pragmatisch: "Es kann nur einer werden." Und weiter: "Ich bin mit meiner Kandidatur im Reinen." Wie es für ihn nun weitergeht, dass überlegt Demmel nun in ruhe. „Es gibt mehrere Optionen, darüber werde ich mir jetzt Gedanken machen“, so der gelernte Diplom-Finanzwirt. dwe/tka

Auch interessant

Kommentare