erfolglose Flucht

Jugendliche randalierten auf Isarwanderweg kurz vor der Isarbrücke Lenggries

Die Polizei nimmt die Verfolgung von einem Jugendlichen auf.
+
Polizei verfolgte flüchtende Jugendliche nachdem diese am Isarwanderweg randaliert hatten. (Symbolbild)
  • Franca Winkler
    vonFranca Winkler
    schließen

Lenggries - Zwei Jugendliche müssen sich wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Sachbeschädigung verantworten.

Aus einer Polizeimeldung geht hervor, dass am Donnerstag (4. März) gegen 16:30 Uhr Meldung gemacht wurde, dass sich am Isarwander- und Fahrradweg, kurz vor der Isarbrücke Lenggries, randalierende Jugendliche befinden. Bei Eintreffen der Streife flüchteten zwei der dort angetroffenen vier Personen auf dem Fußweg neben der Bundesstraße 13 in Richtung Lenggries. Hierbei konnten die Beamten beobachten, wie eine der Personen nach ca. 100 Metern eine kleine Dose ins Gebüsch warf, so ein Polizeisprecher.

Die Beamten konnten die flüchtenden Jugendlichen jedoch nach ein paar Hundert Metern einholen und brachten diese zu den Verbliebenen zurück. Bei der Bestandsaufnahme stellte sich heraus, dass ein 17-jähriger aus Lenggries einen Lattenzaun auf Höhe einer Hütte des Wasserwirtschaftsamtes beschädigt hatte.

Die Person, welche die Dose auf der versuchten Flucht wegwarf, stellte sich bei der Kontrolle als 18-jährige Greilingerin heraus. In der aufgefundenen Dose konnte eine geringe Menge Marihuana festgestellt werden.

Die Greilingerin wird sich nun wegen einem Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen, der Lenggrieser wegen Sachbeschädigung. fra

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare