1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Klausurtagung der CSU-Kreistagsfraktion – Martin Bachhuber bleibt Vorsitzender

Erstellt:

Von: Daniel Wegscheider

Kommentare

Kreisklinik Wolfratshausen Haupteingang
Bestand gesichert: Die Kreisklinik in Wolfratshausen. Allerdings wird es aufgrund des Fachkräftemangels immer schwieriger, qualifiziertes Personal zu gewinnen. Daher besteht hier dringender Handlungsbedarf. © Daniel Wegscheider

Landkreis/Beilngries - Ein klares Bekenntnis für die Kreisklinik Wolfratshausen und S7-Verlängerung nach Geretsried sowie die Erweiterung des MVV-Tarifverbunds standen im Mittelpunkt der zweitägigen Klausurtagung der CSU-Kreistagsfraktion in Beilngries.

Im Dezember soll so weit sein: Mit dem dann anstehenden Fahrplanwechsel wird der jetzt schon im Norden geltende MVV-Tarifverbund auf alle Gemeinden im Landkreis ausgedehnt. MVV-Geschäftsführer Bernd Rosenbusch erläuterte den Mitgliedern der CSU-Fraktion noch einmal die Vorteile für die Fahrgäste, die sich dann durch eine einheitliche Tarifstruktur bieten. Er skizzierte die noch notwendigen Schritte, die in den kommenden Monaten unternommen werden müssen.

Für CSU-Fraktionschef Martin Bachhuber wird diese Maßnahme den Öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis nachhaltig stärken: „Dieser Schritt ist wichtig für die Mobilität in unserem Landkreis und bringt für die Fahrgäste viele Vorteile.“

In diesem Zusammenhang betonte die Kreistagsfraktion auch die wichtige Bedeutung der Verlängerung der S7 nach Geretsried mit einem einstimmigen Beschluss. „An dieser Maßnahme ist nicht mehr zu rütteln. Sie ist möglichst schnell umzusetzen“, sagte Vize-Landrat Thomas Holz.

Zukunft der Kreisklinik Wolfratshausen: „Wichtige Säule des Landkreises“

Ebenso eindeutig ist innerhalb der Fraktion die Haltung, wenn es um die Zukunft der Kreisklinik Wolfratshausen geht. „Die Kreisklinik ist eine enorm wichtige Säule in der Gesundheitsversorgung des Landkreises, weshalb ihr Bestand nicht in Frage stehen darf“, bilanzierte Holz die Diskussion.

In diesem Zusammenhang wurde auch an den CSU-Antrag zur Schaffung von Wohnungen für Pflegekräfte erinnert. „Aufgrund des Fachkräftemangels wird es immer schwieriger, qualifiziertes Personal zu gewinnen. Daher besteht hier dringender Handlungsbedarf“, betonte Bachhuber. Ausdrücklich begrüßte er dabei die Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder, die Anerkennungsverfahren von nicht aus Bayern stammenden Pflegekräften zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Bayerische Eisenbahnpreis für die Bayerische Regiobahn - „Qualitätsplus keine Eintagsfliege“

Mit Freude hat man bei der Klausurtagung in Beilngries auch zur Kenntnis genommen, dass der Bayerische Eisenbahnpreis an die Bayerische Regiobahn (BRB) unter anderem für ihre Verkehre im Oberlandnetz zwischen München und Lenggries verliehen wurde. Immerhin hatte die CSU-Kreistagsfraktion vor fast genau drei Jahren exakt jene Verbesserungen für den Fahrbahnwechsel bei der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) beantragt, die Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter nun besonders hervorhob: „Das Qualitätsplus im Oberlandnetz ist keine Eintagsfliege und zeigt, dass dahinter System steckt.“ Aus seiner Sicht sei auch der ungewöhnliche Tausch der Fahrzeugflotte im Oberlandnetz während der Vertragslaufzeit vor rund zwei Jahren ein „wichtiger Mosaikstein“ gewesen.

Darüber hinaus wurde Bachhuber bei den Neuwahlen in seinem Amt als Fraktionsvorsitzender ebenso einstimmig bestätigt wie Sabine Lorenz, Werner Weindl und Michael Häsch als Stellvertreter. In das Führungsgremium hinzugewählt wurden zudem Holz als stellvertretender Landrat sowie Fraktionsgeschäftsführer Thomas Gründl.

Auch interessant

Kommentare