Neues Konzept beim Kistenpacken

Tölzer Tafel sucht dringend ehrenamtliche Helfer

Vor Corona standen die Kunden an der Tafel Schlange, nun dürfen maximal zwei zur Ausgabe hineingehen.
+
Vor Corona standen die Kunden an der Tafel Schlange, nun dürfen maximal zwei zur Ausgabe hineingehen.

Bad Tölz– Neben einem neuen Konzept beim Kistenpacken hat die Tölzer Tafel dringend Bedarf an ehrenamtlichen Helfer für die Warenausgabe am Samstag.

Bisher hat die Tafel Bad Tölz die Zeit der Corona-Krise gut überstanden. Nur fünf Wochen konnten keine Waren ausgegeben werden. Die Zeit nutzen die ehrenamtlichen Helfer nun, um in ihrer selbst verordneten Zwangspause ein neues Konzept zu erarbeiten.

„Das neue Konzept hat sich gut bewährt und leistet größtmögliche Sicherheit“, berichtet BRK-Sprecherin Petra Gössl-Kubin. "Vor der Pause hatten wir Marktstände mit unterschiedlichen Warengruppen, an denen die Abnehmer frei auswählen konnten." Die Schwierigkeit der ehrenamtlichen Helfer war dabei, die verteilte Menge so einzuteilen, dass möglichst auch der Letzte von allen Waren etwas abbekommt und andererseits möglichst wenig an Lebensmitteln bleibt.

„Jetzt packen wir Kisten, die von den Abnehmern vor der Türe in ihre Taschen umgepackt werden“, erklärt Gössl-Kubin. Im Laufe der Zeit haben die Ausgeber ihr System verfeinert: Es gibt vier verschiedene Kisten für eine oder zwei Personen sowie zwei verschieden große für Familien. Aufgrund der Corona-Bestimmungen werden maximal zwei Personen mit Mund-und Nasenschutz zur Ausgabe hereingelassen. Das jetzige System kommt allgemein gut an, wie eine Kundenbefragung ergab. Die Abnehmerzahlen sind fast wie vor Corona-Zeiten.

Für die ehrenamtlichen Helfer sind der schnellere Ablauf und der kurze, sehr geordnete Kontakt mit den Kunden sicherer. Trotzdem haben verständlicherweise viele alte und altbewährte Helfer ihre Mitarbeit zumindest unterbrochen. Erfreulicherweise gab es viele Hilfsangebote in Form von Spenden und Mitarbeit. Die Spenden seien auch nötig, „da jetzt viel mehr Verpackungsmaterial gebraucht wird für Obst, Gemüse, Brot, Gebäck und Semmeln“, sagt Gössl-Kubin. „Dafür können wir Papier verwenden, für Wurstwaren brauchen wir leider auch Plastiktüten."

Das Aussortieren, Verpacken und Füllen der Kisten findet jeweils ab Mittag statt. Zur Ausgabe konnten bislang neue und junge Helfer eingesetzt werden. Nachdem einige von ihnen jetzt ein Studium beginnen und nur noch zeitweise zur Verfügung stehen, benötigen die Ehrenamtlichen ab Herbst bei der Ausgabe am Samstag wieder Hilfe. Die Ausgabe findet jeweils von 16 bis 19 Uhr an der Südschule (Krankenhausstraße 45) statt. Auch für Fahrten sucht die Tölzer Tafel noch Unterstützung.

Kontakt unter Telefon 08041/7935221 oder per E-Mail an toelzer-tafel@kvtoel.brk.de. dwe

Auch interessant

Kommentare