Eisstadion-Sanierung wird teurer

Kosten steigen von 6,4 auf 7,6 Millionen Euro

+
Im Oktober soll die Überdachung des Eisstadions abgeschlossen sein.

Geretsried – Bereits Anfang März sollen die Sanierungsarbeiten am Heinz-Schneider-Stadion beginnen. Der Stadtrat stand deshalb unter Zeitdruck und stimmte dem Bauvorhaben trotz einer Kostenexplosion bei der Auftragsvergabe zu.

„Wir hatten Probleme bei der Ausschreibung der Rohbauarbeiten und mussten die Vergabe in eine Sondersitzung verlegen“, räumte Stadtarchitekt Christian Müller ein. Demnach waren zunächst in der ersten Vergaberunde im Dezember keine Angebote eingegangen. Durch eine Verlängerung der Ausschreibung meldeten sich zwar im Januar zwei Unternehmen. Doch deren Angebote lagen so deutlich über der Kostenberechnung, dass der Stadtrat die Ausschreibung aufhob.

Im Rahmen einer freihändigen Vergabe wurde nun schließlich die Firma Krämmel aus Wolfratshausen beauftragt, obwohl deren Angebot mit rund 982.000 Euro auch noch 65 Prozent über der ursprünglichen Kostenberechnung lag. Zudem vergab der Stadtrat die Arbeiten für den Abbruch an die Firma Rizgar in München für 184.000 Euro). Die Arbeiten an der Dachkonstruktion übernimmt die österreichische Wiesner-Hager Baugruppe für 1,76 Millionen Euro.) Die Firma Prüfling aus Ottobrunn baut für 792.000 Euro eine Lüftungsanlage ein. „Nach 13 Jahren ohne Dach ist das völlig richtig“, begrüßte Sportreferent Wolfgang Werner (SPD) die Vergabe. Lorenz Weidinger (Freie Wähler) prognostizierte zwar, dass die Kosten wahrscheinlich noch auf über 8 Millionen Euro steigen werden, stimmte aber zu. „Wir können jetzt nicht mehr zurück und müssen da durch. Gott sei Dank können wir es uns leisten“, erklärte Weidinger. Und Bürgermeister Michael Müller verwies darauf, dass der derzeit alle Kommunen unter enormen Baupreissteigerungen zu leiden hätten.

Gegen die Sanierung des Eisstadions stimmten Vera Kraus (Freie Wähler) und die drei Stadträte der Grünen. Grünen-Sprecher Volker Witte kritisierte zudem, dass für den Bau der Fundamente einige Bäume gerodet werden müssen. Daniel Hock vom Münchner Büro Kiessler Architekten, der die Konstruktion erneut im Stadtrat vorstellte, sprach von hohem Zeitdruck. Denn schon im Oktober soll der Spielbetrieb des Vereins ESC RiverRats Geretsried unter dem neuen Dach stattfinden. „Der Abbruch soll am 1. März oder kurz darauf beginnen“, erklärte er. Die Rohbauarbeiten folgen ab dem 15. März, die Überdachung soll am 27. Mai starten.

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Unfall bei arbeiten im Wald: Stamm erschlägt Mann
Unfall bei arbeiten im Wald: Stamm erschlägt Mann
Das sind die ersten 200 Kandidatinnen beim TrachtenMadl 2019
Das sind die ersten 200 Kandidatinnen beim TrachtenMadl 2019
Bergwacht rettet völlig erschöpfte Bergsteiger
Bergwacht rettet völlig erschöpfte Bergsteiger
Motorradfahrer (23) tödlich verunglückt
Motorradfahrer (23) tödlich verunglückt

Kommentare