Kostenexplosion in Stein

Errichtung des Bürger- und Jugendhauses kommt auf rund 7 Millionen Euro

+
Das neue Bürger- und Jugendhaus soll viele Nutzungsmöglichkeiten anbieten.

Geretsried – Vor zwei Jahren führte die Stadt einen Wettbewerb für die Errichtung eines Bürger- und Jugendhauses im Stadtteil Stein durch. Damals wurden die Kosten auf 3,25 Millionen Euro geschätzt, nun hat sich diese Summe mehr als verdoppelt.

Michael Beck vom Münchner Büro Nova-Architekten aus München, der dem Stadtrat bereits im Januar das Nutzungskonzept vorstellte, geht mittlerweile von Gesamtbaukosten in Höhe von nahezu 7 Millionen Euro (brutto) aus. Die erhebliche Verteuerung erklärte er in der jüngsten Stadtratssitzung mit der Baupreisindexerhöhung und einem erweiterten Raumprogramm. Bei der Konzeption stimmten sich die Architekten mit dem Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit (TVJA) ab, der in Stein derzeit den Jugendtreff Ein-Stein betreibt. Demnach sollen in dem L-förmigen Gebäude Vorträge, Kurse und Kulturabende stattfinden. Vorgesehen sind ein Veranstaltungssaal für 140 Personen, der auch zweigeteilt werden kann sowie Multifunktionsräume im Erd- und Obergeschoss. Toiletten und Umkleideräume für Künstler könnten im Untergeschoss untergebracht werden. Bürgertreff und Jugendbereich liegen zwar eng beieinander, könnten aber getrennt genutzt werden. Die Wärmeversorgung soll über eine Pelletheizung erfolgen.

Nach Becks Präsentation warnte CSU-Stadtrat Gerhard Meinl vor dem durch staatliche Förderprogramme ausgelösten „Kobra-Effekt“. Denn das Bürger- und Jugendhaus soll auch mit Mitteln des Städtebauförderprogrammes „Soziale Stadt“ finanziert werden. Meinl plädierte für eine Deckelung der Kosten. „Wir nehmen dieses Raumkonzept zustimmend zur Kenntnis. Aber wir sind nicht bereit, mehr als 7 Millionen Euro zu zahlen, denn wir sind anders gestartet“, betonte der Dritte Bürgermeister. Patrik Kohlert (Geretsrieder Liste), Professor Dr. Detlev Ringer (Grüne) und Sabine Lorenz (CSU) gaben ihm recht. „Wir sollten schon darauf schauen, verantwortungsvoll mit den Steuergeldern der Bürger umzugehen“, sagte Lorenz. Am Ende befürworteten alle Stadträte den Vorentwurf mit dem dazugehörigen Raumprogramm für das Bürger- und Jugendhaus in Stein mit dem Hinweis, dass die Kosten auf sieben Millionen Euro plus Baukostenindex gedeckelt werden. Der Baubeginn könnte laut Beck im September 2021 erfolgen, mit der Fertigstellung wird im März oder April 2023 gerechnet.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Digital-Premiere für die IHK Ausbildungsscouts: Wolfratshauser Realschüler dabei
Digital-Premiere für die IHK Ausbildungsscouts: Wolfratshauser Realschüler dabei
Gleich zwei Mal kam das THW Geretsried zum Hochwassereinsatz
Gleich zwei Mal kam das THW Geretsried zum Hochwassereinsatz
Jährliche Seeüberquerung des DLRG Ortsverbands Schäftlarn-Wolfratshausen klappt trotz Corona
Jährliche Seeüberquerung des DLRG Ortsverbands Schäftlarn-Wolfratshausen klappt trotz Corona
Vier positiv Getestete befinden sich in Quarantäne
Vier positiv Getestete befinden sich in Quarantäne

Kommentare