Parkgebühren im Zentrum

Kostenpflichtige Regelung gilt ab dem 1. April 2021 – Ein Euro pro Stunde

Für die privat betriebene Tiefgarage unter dem Karl-Lederer-Platz werden bereits Gebühren verlangt, ab April 2021 gilt das auch für viele oberirdischen Stellplätze im Zentrum.
+
Für die privat betriebene Tiefgarage unter dem Karl-Lederer-Platz werden bereits Gebühren verlangt, ab April 2021 gilt das auch für viele oberirdischen Stellplätze im Zentrum.

Geretsried – Im Juli konnten sich die Stadträte noch nicht auf ein Parkraumkonzept für den Bereich rund um den Karl-Lederer-Platz einigen.

Dies holten sie in der Dezembersitzung nach. Demnach muss auf einigen oberirdischen Stellplätzen ab dem 1. April 2021 ein Euro pro Stunde entrichtet werden.

Die ab April kommenden Jahres geltende Regelung sieht vor, dass die Parkplätze vor den Ratsstuben, im Innenhof des Rathauses und an der Graslitzer Straße zwischen Karl-Lederer-Platz und Stadtmuseum kostenpflichtig sind. Bei einer maximalen Parkdauer von zwei Stunden kostet eine Stunde im Zeitraum von 8 bis 18 Uhr jeweils einen Euro. An diesen Stellen will die Stadt fünf Ticketautomaten aufstellen.

Weiterhin kostenlos und zeitlich unbegrenzt ist das Parken auf der Böhmwiese möglich. An den Parkplätzen neben der Petruskirche und entlang der Egerlandstraße wird ebenfalls keine Gebühr verlangt, die maximale Parkdauer ist hier jedoch auf zwei Stunden beschränkt. Zudem gibt es an den Parkplätzen im direkten Umfeld des Karl-Lederer-Platzes 30-Minuten-Kurzparkzonen, die von 8 bis 18 Uhr ebenfalls kostenfrei sind.

Vor dem Beschluss positionierte sich vor allem die Geretsrieder Liste gegen die Gebühren. So befürchtet Patrik Kohlert, dass dadurch die Kunden der ohnehin schon vom Corona-Lockdown belasteten Geschäfte abgeschreckt werden könnten. Martina Raschke (Grüne) plädierte dafür, die Parkgebühren noch einige Zeit auszusetzen. „Wir werden diesen Wilden Westen da draußen aber nicht noch zwei Jahre so lassen können“, entgegnete Bürgermeister Michael Müller (CSU). Volker Reeh (Geretsrieder Liste) regte an, den Parkraum künftig besser zu überwachen. „Wir können Parkautomaten aufstellen, wie wir wollen, wenn wir nicht überprüfen“, forderte er. Stadtbaurat Rainer Goldstein rechnet damit, dass die Parkautomaten etwa 4.500 Euro kosten werden.

Die Freien Wähler begrüßten die Parkgebühren. „Wir reden hier von einem Euro pro Stunde. Wenn ich mir das Konsumverhalten anschaue, kann ich nicht sehen, wo das Probleme bereiten soll“, erklärte Stadtrat Dominik Irmer. Am Ende stimmten Dr. Elmar Immertreu, Patrik Kohlert, Volker Reeh (jeweils Geretsrieder Liste), Hans Hopfner, Wolfgang Werner, Arthur Wolfseher (SPD) und Prof. Dr. Detlev Ringer (Grüne) gegen die Gebühren. Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare