„Durch dick und dünn“

Die Kreisgruppe der Siebenbürger Sachsen aus Geretsried

+
40 Jahre arbeiten Chor- und Theatergruppe der Kreisgruppe der Siebenbürger Sachsen zusammen - die Rubinhochzeit wurde ausgiebig gefeiert.

Geretsried – 40 Jahre Chor- und Theatergruppe: Darüber kann sich die Kreisgruppe der Siebenbürger Sachsen freuen, kürzlich wurde nun in der Aula des Gymnasiums Geretsried auf vier Jahrzehnte Bestehen zurückgeblickt. Da in diesen Jahren jährlich ein Theaterstück aufgeführt wurde – und zwar stets gemeinsam mit dem Chor, wurde also nun Rubinhochzeit gefeiert.

Der Chor entstand ursprünglich aus einem „Singkreis“, in dem nur Frauen sangen. Erst später, als auch Männerstimmen dazu kamen, wurde daraus ein Chor. Immer wieder wechselten sich die Chorleiter ab. Begonnen wurde er mit Kurt Mantsch, gefolgt von Wilhelm Bretz, für kurze Zeit übernahm der damals 15-jährige Dieter Wagner die Chorleitung, später kam Johann Stirner dazu und heute dirigiert ihn Renate Klemm. Der Chor kann auf ein Repertoire von 120 Liedern verrweisen – in Deutscher, sowie in Siebenbürgisch-Sächsischer Sprache, mit weltlicher und geistlicher Musik.

Die Theatergruppe führte zum ersten Mal unter Egon Machat 1979 ein Stück in Geretsried auf. Es war in Siebenbürgisch-Sächsischer Mundart. Bis 1994 übernahm er bei allen Stücken die Regie, mit Unterstützung von Erhard Schenker und Martin Kraus.

Danach überrnahm Johann Depner 1997 die Theatergruppe und leitet sie bis heute. Die jüngste Vorstellung wurde vom Chor eröffnet und hatte seinen Höhepunkt mit dem Theaterstück „ Durch däck uch dänn“, auf Deutsch „Durch dick und dünn“. Durch dick und dünn musste auch der Regisseur Johann Depner gehen, nachdem ihm ein Schauspieler kurz vor der Aufführung ausfiel und er spontan selbst in die Richterrolle schlüpfte.

Vorsitzende Ursula Meyndt begrüßte zuvor die Ehrengäste Gerhard Meinl als dritten Bürgermeister der Stadt, Herta Daniel, die Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen und Werner Kloos, Vorstand des Landesverbandes Bayern der Siebenbürger Sachsen.

Und zur Feier des Tages bekamen elf Chormitglieder und zwei Theaterspieler Ehrenurkunden und je ein Silbernes Ehrenwappen. Bleibt die Zuversicht, dass diese symbiotische Zusammenarbeit noch so lange anhält, „dass als nächstes die Goldene Hochzeit gefeiert werden kann“, betonte Pressereferentin Wiltrud Wagner. tka

Auch interessant

Meistgelesen

Status quo zur Arbeiten an der Tölzer Nockhergasse: Stadtwerke richten Fest für Anwohner aus
Status quo zur Arbeiten an der Tölzer Nockhergasse: Stadtwerke richten Fest für Anwohner aus
Festnahmen nach Überfall auf Spielcasino in Lenggries
Festnahmen nach Überfall auf Spielcasino in Lenggries
Großer Zuspruch beim „Harley Rock‘n’Race 2019“ am Tölzer Jailhouse / Ärger über Sperrung der Isarbrücke
Großer Zuspruch beim „Harley Rock‘n’Race 2019“ am Tölzer Jailhouse / Ärger über Sperrung der Isarbrücke
Wolfratshauser Grünen appellieren für radikales Umdenken
Wolfratshauser Grünen appellieren für radikales Umdenken

Kommentare