Künstler helfen Bürgern

Kulturverein Isar-Loisach bietet Fahr- und Einkaufsdienste an

+
Die beiden KIL-Vorsitzenden Assunta Tammelleo und Andrea Weber bieten Fahr- und Einkaufsservice an. 

Wolfratshausen – In der schweren Zeit der Corona-Krise rücken die Menschen trotz Distanz zusammen. Immer mehr Initiativen und Ehrenamtliche helfen denen, die Hilfe benötigen. Der Kulturverein Isar-Loisach bietet ebenso Hilfe an. 

Auch die aktiven Mitglieder des Kulturvereins Isar-Loisach (KIL) möchten nun unbürokratisch und ehrenamtlich Bürgern helfen: etwa Einkäufe erledigen für ältere oder unter Quarantäne stehende, die keine Angehörigen oder Familien haben.

Ebenso übernimmt der KIL Behördengänge oder Bring- und Abholdienst mit dem Auto zu Arztbesuchen. Der Kulturverein hat vor Tagen bereits Kontakt zur Geretsrieder Tafel, der Waldramer Sonnenapotheke und zum Seniorenkreis Waldram aufgenommen und die Kontaktdaten hinterlassen.

„Derzeit sind dort die Kapazitäten noch ausreichend“, berichtet Andrea Weber, KIL Vizevorsitzende. „Wir sind bereit, wenn sich die Situation verschärft“, so Weber weiter. Unabhängig davon bietet der KIL ab sofort Bürgern aus Wolfratshausen, Waldram und Geretsried an, sich direkt zu melden. „Wir haben eine soziale Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen.“

Übrigens: Derzeit plant der KIL zusammen mit der Kulturbühne Hinterhalt, Lesungen und Konzerte per Internet live ins Wohnzimmer zu übertragen. Geplant ist das Projekt für Anfang April. dwe

____________________________

Wer Unterstützung braucht, meldet sich via E-Mail an kontakt@kulturverein-isar-loisach.de oder info@hinterhalt.de oder unter Tel: 08171/21 74 33 (Handy: 0177/72 62 727).

Auch interessant

Meistgelesen

Bei Corona-Fragen nicht den Notruf 110 wählen oder die örtliche Polizei anrufen
Bei Corona-Fragen nicht den Notruf 110 wählen oder die örtliche Polizei anrufen
Online Shopping in Tölz
Online Shopping in Tölz
Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung in Wolfratshausen
Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung in Wolfratshausen
5.000 Euro für Tiergestützte Pädagogik
5.000 Euro für Tiergestützte Pädagogik

Kommentare