Hippie-Lieder zum Jubiläum

Kulturverein Isar-Loisach präsentiert seit einem Jahr Livestreams aus dem Hinterhalt 

Jan Bartikowski, Julia von Miller sowie Ruth und Hans von Chelius vom Hippie-Kammerorchester
+
Spielten das Jubiläums-Livestream-Konzert in der bunt beleuchteten Kulturbühne: (v.l.): Jan Bartikowski, Julia von Miller sowie Ruth und Hans von Chelius vom Hippie-Kammerorchester.

Gelting – Das Konzert des Hippie-Kammerorchesters am Ostersamstag, 3. April 2021, war der 63. Livestream aus der Kulturbühne Hinterhalt innerhalb eines Jahres. Dem Anlass entsprechend hat der Kulturverein das Bühnenbild hergerichtet.

Im April 2020 wurde erstmals eine Lesung aus der Kulturbühne Hinterhalt per Livestream ins Internet übertragen. Das aufgrund der Corona-Pandemie entstandene Konzept entwickelte sich zum Erfolgsmodell. Mittlerweile wurden die Konzerte, Lesungen, Diskussionsrunden und Kabarettveranstaltungen über 82.000 Mal im Internet angeklickt. Viele Nutzer hinterließen per PayPal Spenden in Höhe von fünf bis 1.500 Euro. Mittlerweile gibt es in der Kulturbühne Hinterhalt neue Anschlüsse, eine erweiterte Bühne und hochwertigeres Equipment. „Es ist hier noch besser als im Fernsehstudio“, sagt Peter Schneider. Der Münchner Musiker trat mit seiner Band The Stimulators mehrmals unter diesen besonderen Voraussetzungen auf. Am Gründonnerstag war er zusammen mit dem Gitarristen Titus Vollmer sowie Sponsoren, Helfern und dem Dritten Geretsrieder Bürgermeister Gerhard Meinl zu Gast in der Kulturbühne.

Schnelltest vor Einlass

KIL-Mitglied Daniela Satzinger führte zuvor bei jedem Besucher einen Corona-Schnelltest durch. Nachdem Schneider und Vollmer die ungewöhnliche Pressekonferenz mit Gitarrenmusik eröffnet hatten, lobte Meinl den Kulturverein für sein Durchhaltevermögen und zitierte den deutschen Philosophen Ernst Bloch: „Hoffnung ist Gewissheit, dass etwas Sinn hat, ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“ Dass sich mit Kultur ohnehin kaum Geld verdienen lässt, betonte Hinterhalt-Eigentümer Wolf Steinberger: „Der Kauf der Kulturbühne war aus ökonomischer Sicht sicherlich die schlechteste Entscheidung meines Lebens, ich habe hier aber schon viele kulturelle Sternstunden erlebt.“ KIL-Vorsitzende Assunta Tammelleo bedankte sich für die finanzielle Unterstützung der Stadt Geretsried, die den Kulturverein Isar-Loisach im vergangenen Jahr mit 16.000 Euro gefördert hatte.

Neues Bühnenbild

Anlässlich des einjährigen Livestream-Jubiläums präsentierte der Kulturverein ein neues Bühnenbild. Die bunte Beleuchtung und glitzernde Deko passten gut zur Musik des Hippie-Kammerorchesters, das am Ostersamstag an die Ära der rebellischen 68er-Generation erinnerte. Viele der damaligen Forderungen seien nach Ansicht des Quartetts auch 53 Jahre später noch aktuell. „Wohlstandsrituale sind heute sinnentleerter denn je“, sagte Sängerin Ruth von Chelius. Gemeinsam mit ihrem Mann Hans, Julia von Miller und Jan Bartikowski stimmte sie zu Beginn den Beatles-Hit „All You Need Is Love“ an. Dieser Hippie-Hymne folgten mit „Heart Of Gold“, „Mrs. Robinson“, „San Francisco“ oder „Peace Train“ weitere.

Quizspiele und politische Kampfansagen

Erstmals in der einjährigen Livestream-Ära der Kulturbühne konnte eine Band die Chat-Kommentare des Publikums auf einem Monitor mitverfolgen. Der virtuelle Applaus beflügelte das Hippie-Kammerorchester zu interaktiven Quizspielen und politischen Kampfansagen. Folgerichtig erklang in der Zugabe der T.-Rex-Klassiker „Children Of The Revolution“. Am Ende waren die vier Musiker selbst überrascht, dass ihnen das rund 80-minütige Konzert viel kürzer vorkam.

Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare