Scharfzüngige Satire und Chansons

Kulturverein setzt Livestream-Übertragungen aus dem Geltinger Hinterhalt gekonnt fort

Chansons und Schlager aus verschiedenen Epochen: präsentiert von den KIL All Stars.
+
Chansons und Schlager aus verschiedenen Epochen: präsentiert von den KIL All Stars.

Gelting – Mit dem neuen Programm des mehrfach preisgekrönten Kabarettisten HG, Butzko und einem Auftritt der All-Stars-Band des Kulturvereins Isar-Loisach (KIL) bewies das PiPaPo-Festival am vergangenen Wochenende erneut seine Vielseitigkeit.

Wie alle Veranstaltungen der diesjährigen Geretsrieder PiPaPo-Kulturtage übertrug der Kulturverein Isar-Loisach auch das neue Programm des in Gelsenkirchen aufgewachsenen und mittlerweile in Berlin lebenden Kabarettisten per Livestream ins Internet. Dass die Klickzahlen im Vergleich zu anderen Aufzeichnungen etwas hinter den Erwartungen zurückblieben, könnte auch an der Themenauswahl des 55-Jährigen gelegen haben.

Denn HG. Butzko setzte sich zunächst fast eine Dreiviertelstunde mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auseinander. Rundumschläge gegen den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, Gesundheitsminister Jens Spahn und den Virologen Christian Drosten blieben da ebenso wenig aus wie eine Abrechnung mit dem singenden Verschwörungstheoretiker Xavier Naidoo. Die Weltgesundheitsorganisation WHO benannte der Kabarettist in „Willkürliche Hysterische Orientierungslosigkeit“ um. Das entsprach zwar in vielen Momenten dem Titel seines Programms „aber witzig“, könnte aber auf den ein oder anderen Zuseher aufgrund oft persiflierter Sachverhalte auch ermüdend gewirkt haben. Im zweiten Teil berichtete der vielfach preisgekrönte Kabarettist, der unter anderem durch seine Mitwirkung in der Fernsehsendung „Die Anstalt“ bundesweit bekannt wurde, über seine Erlebnisse bei Hausarzt- und Klinikbesuchen. Dabei schnitt seine Wahlheimat alles andere als gut ab. „Berlin steht für Kapitulation“, befand Butzko. Als Beispiel nannte er die Pleite der Fluglinie Air Berlin oder den ehemaligen Fußballbundesligisten Tasmania Berlin, der aufgrund seiner lang andauernden Sieglosigkeit auffiel. Um seinen Äußerungen mehr Nachdruck zu verleihen, bediente sich Butzko lustiger Grimassen, die in den besten Momenten an den verstorbenen französischen Schauspieler Louis de Funès erinnerten.

Weiter Livestream-Aufzeichnungen aus dem Hinterhalt

Lizzy Aumeier (12. Dezember), Holger Paetz (18. 12.) und die Musical-Cabaret-Show von Liliath (22. 12.). Alle Auftritte beginnen um 20 Uhr und sind auf dem Youtube-Kanal der Kulturbühne Hinterhalt (hinterhalt.de) abrufbar.

Nur 13 Stunden später kamen am selben Ort die All Stars des Kulturvereins Isar-Loisach zusammen, um im Rahmen einer Nikolaus-Matinee „wohl ausgesuchte Chansons und Schlager aus fast 100 Jahren deutscher Kulturgeschichte“ zu präsentieren. Angefangen bei der Travellers-Interpretation von „Hallo, kleines junges Fräulein“ über das Hildegard-Knef-Lied „In dieser Stadt“ bis hin zur Spider-Murphy-Gang-Zugabe „Schickeria“ sang sich Hinterhalt-Betreiberin und KIL-Vorsitzende Assunta Tammelleo durch ein breites Repertoire von Klassikern und selten gehörten Stücken. Unterstützt von Sophie Sperber am Klavier, Korbinian Herzinger am Schlagzeug, Nikolaus Sanktjohanser an Kontrabass und Günter Mayridl an der Gitarre entstand so ein kurzweiliges Konzert. Peter Herrmann

__________________________________

Auch interessant

Kommentare