„Erster Schritt nach langem Weg“

Lärmaktionsplan umgesetzt: Tempo 30 an Schießstättstraße

+
Der städtische Umweltbeauftragte Robert Maier (l.) und Bürgermeister Klaus Heilinglechner enthüllten jüngst das erste von mehreren Tempo-30-Schildern, die im Stadtgebiet aufgestellt werden sollen.

Wolfratshausen – Bereits im Januar 2017 beschloss der Stadtrat einen ersten Entwurf des Lärmaktionsplanes, der jedoch noch der Regierung von Oberbayern vorgelegt werden musste. Nach einer Überarbeitung des Plans, konnte nun an der Schießstättstraße das erste Tempo-30-Schild enthüllt werden.

„Es ist ein erster Schritt, nach einem langen Weg. Wir sind zuversichtlich, dass es jetzt schneller weiter gehen wird“, erklärte Bürgermeister Klaus Heilinglechner beim Ortstermin. Bevor er gemeinsam mit dem städtischen Energie- und Umweltbeauftragten Robert Maier das erste Tempo-30-Schild an der Schießstättstraße enthüllte, erinnerte er an den langen bürokratischen Vorlauf.

So hat die Stadt den Lärmaktionsplan zusammen mit dem Verkehrsplanungsbüro LK Argus GmbH schon 2014 ausgearbeitet. „Die EU-Umgebungslärmrichtlinie war zu diesem Zeitpunkt bereits im nationalen Recht verankert“, erklärte Heilinglechner. Laut dieser Richtlinie sind Bund und Länder gesetzlich dazu verpflichtet, schädliche Auswirkungen durch Umgebungslärm zu verhindern oder zu mindern. Deshalb müssen sogenannte Lärmkarten, die alle fünf Jahre neu erstellt werden müssen, angelegt werden.

Zu Verzögerung bei der Umsetzung kam es, weil der Aktionsplan zwischen der Regierung Oberbayern, dem Freistaat, dem staatlichen Bauamt Weilheim und der Stadt Wolfratshausen abgestimmt werden musste. An folgenden Straßenabschnitten gilt nun ab Aufstellung der Verkehrszeichen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 km/h: B11 Münchner Straße/Untermarkt bis Bahnhofstraße, B11 Untermarkt/Obermarkt bis Johannisgasse weiter über den Obermarkt bis nahe Einmündung Beuerberger Straße, Bahnhofstraße westlich der Brücke der Brücke bis nahe Einfahrt Hammerschmiedweg in der Straße „Am Floßkanal“, Schießstättstraße (Am Waldrand bis zur Friedhofskreuzung) sowie B11 Königsdorfer Straße zwischen der Einmündung zur Geltinger Straße bis zur Einmündung Sauerlacher Straße.

Zudem soll in der Sauerlacher Straße und am Untermarkt lärmmindernder Asphalt eingebaut werden. Barbara Unterberger, die nur wenige Meter entfernt von der Schießstättstraße wohnt, begrüßt die Maßnahmen und verweist auf wissenschaftliche Studien. „Die Absenkung der Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h reduziert den Lärm der Fahrzeuge im Durchschnitt um rund 2 bis 3 dB(A)“, erklärte die Pressesprecherin der Bürgervereinigung Wolfratshausen. Zudem werde der Verkehrsfluss durch die Einführung von Tempo 30 als Basisgeschwindigkeit gefördert, da unnötige Brems- und Beschleunigungsvorgänge vermieden werden.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Impressionen zur 164. Leonhardifahrt in Bad Tölz
Impressionen zur 164. Leonhardifahrt in Bad Tölz
Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Bürgervereinigung nominiert Bürgermeisterkandidat Klaus Heilinglechner
Bürgervereinigung nominiert Bürgermeisterkandidat Klaus Heilinglechner

Kommentare