Schutz für Schwalben

Landesbund für Vogelschutz und Landratsamt starten gemeinsame Aktion

Walter Wintersberger Hanna Heither Kaspar Fischer aus
+
Werben gemeinsam für Schwalben-Nisthilfen: (v.l.) Walter Wintersberger (LBV-Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen), Hanna Heither (Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt) und Landwirt Kaspar Fischer aus Gaißach.
  • Daniel Wegscheider
    vonDaniel Wegscheider
    schließen

Landkreis – Rauch- und Mehlschwalben gehören seit jeher in den Sommermonaten zum dörflichen Umland dazu. Früher waren sie Symbole für das häusliche Glück und boten einen natürlichen Schutz vor schädlichen Insekten. Heutzutage stehen den Vögeln allerdings immer weniger Nistmöglichkeiten zur Verfügung. Daher unterstützen die Kreisgruppe des Landesbund für Vogelschutz (LBV) und Unteren Naturschutzbehörde die Tiere beim Wohnungsbau.

Rauch- und Mehlschwalben überwintern in Afrika und sind Kulturfolger. „Zur Brutzeit kommen sie zu uns nach Bayern und bauen ihre Nester an Gebäuden“, berichtet Hannah Heither. „Sie brüteten in der Vergangenheit bevorzugt an Balken oder Ecken in dunklen, niedrigen Ställen“, so die Biodiversitätsberaterin an der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt weiter. Inzwischen fehlen den jungen Schwalben aber häufig Nistmöglichkeiten, insbesondere im Bereich moderner Laufställe und renovierter Fassaden.

Als neue Nistmöglichkeit an Lauf- und Offenställen kann der neu entwickelte „Schwalbenwinkel“ Abhilfe schaffen. Mehlschwalben bauen als Koloniebrüter gemeinsam kugelige Lehmnester unter Dachvorsprüngen an Stein- oder Holzfassaden. Heither sagt: „Durch die Versiegelung der Landschaft stehen ihnen immer weniger offene Bodenstellen für die Materialbeschaffung zur Verfügung.“ Mehlschwalben können durch Kunstnester aber unterstützt werden. Besonders erfolgreich funktioniert die Annahme der Nisthilfen durch die gesellig brütenden Vögel dort, wo bereits andere Mehlschwalben brüten. Einige Landwirte, wie Kaspar Fischer aus Gaißach, haben sich bereits beim LBV gemeldet und beteiligen sich an der Aktion.

Interessierten Landwirten werden die Nisthilfen vom Landratsamt kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der LBV verteilt diese und hilft beim Anbringen. Ansprechpartner für die Schwalbenaktion ist Walter Wintersberger, Vorsitzender der LBV-Kreisgruppe. Kontakt per E-Mail an walter.wintersberger@lbv.de und unter Tel: 08171/273 03. Eine Ausstellung zu Gebäudebrütern kann bis zum 15. April im Schaufenster der Tölzer Sparkasse (Badstraße 20-22) besichtigt werden.

Auch interessant

Kommentare