Skepsis in Bezug auf den Kundenwunsch

Landkreis Bad Tölz–Wolfratshausen: Bankangestellte erkennt Betrug

„Falsche Polizisten“ setzen ihre älteren Opfer oft telefonisch unter Druck (Symbolbild).
+
Der Betrüger gab sich als Firmenchef aus.

Landkreis - Am Mittwoch konnte dank einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin ein Betrug gestoppt werden.

Wie die Polizeiinspektion Wolfratshausen in einem Pressebericht mitteilt, hatten es Betrüger am Mittwochnachmittag auf das Geschäftskonto eines Wolfratshauser Autohauses abgesehen. Bei einer Zweigstelle der Raiffeisenbank im Landkreis Bad Tölz – Wolfratshausen gab sich der Anrufer mit persönlichen Daten und überzeugender Argumentation als vermeintlicher Firmenchef des Autohauses aus. Eine Bankmitarbeiterin kam dem vorgeblichen Kundenwunsch nach, indem sie sich zu mehreren Überweisungen auf verschiedene Konten überreden ließ.

Bei einer Kollegin der Mitarbeiterin kam jedoch Skepsis in Bezug auf den angeblichen Kundenwunsch auf. Sie ließ die Überweisungen im mittleren fünfstelligen Bereich sofort zurückbuchen. Seitens der Polizeiinspektion Wolfratshausen wurden die ersten Ermittlungen wegen des Betrugsversuches aufgenommen. gv

Lesen Sie hier auch von weiteren Betrugsversuchen und Betrugsfällen in der Region.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare