„Hartl´s“ und Niedermaier auf der Bauagenda

Landrat lässt sein Privathaus an der Marktstraße barrierefrei umbauen: Aufzug und neues Treppenhaus geplant

„Hartl`s Autowäsche“ an der Demmeljochstraße schließt: dort soll eine neue Waschanlage gebaut werden.
+
„Hartl`s Autowäsche“ an der Demmeljochstraße schließt: dort soll eine neue Waschanlage gebaut werden.

Bad Tölz – Der Tölzer Bauausschuss schiebt neue Projekte an: Darunter auch einen privaten Bauantrag von Landrat Josef Niedermaier auf barrierefreies Wohnen.

Auch wenn Leute ohne Kinder in ein Haus mit mehreren Wohneinheiten einziehen, muss ein Spielplatz angelegt werden. Daran ließt der Bauausschuss des Tölzer Stadtrates in seiner jüngsten Sitzung keinen Zweifel. Konkret ging es um einen Antrag für vier neue Wohneinheiten in Ellbach. Dort soll an der Eschenstraße ein bestehendes Gebäude abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden. Obwohl dem Antragsteller laut Stadtbaumeister Florian Ernst bekannt war, dass er für ein solch großes Haus einen Spielplatz nachweisen muss, hatte er den Plan ohne eine entsprechende Fläche eingereicht. Stadtrat Anton Mayer, selbst in Ellbach wohnhaft, plädierte dafür, den Antrag mit einem entsprechenden Hinweis zu genehmigen. Beschlossen wurde aber schließlich gegen die Stimme von Johannes Gundermann (Grüne), den Antrag abzulehnen. Ein neuer Bauantrag mit Spielplatz könne auf dem Verwaltungswege ohne großen Zeitverlust genehmigt werden.

Landrat bekommt Aufzug und neues Treppenhaus

Ebenfalls zugestimmt wurde dem Antrag von Landrat Josef Niedermaier, sein Haus an der Marktstraße 27 (ehemalige Bäckerei Gotz) umzubauen. Vorgesehen sind, um es barrierefrei zu gestalten, ein Aufzug sowie ein neues Treppenhaus. Stadtbaumeister Florian Ernst verwies auf detaillierte Absprachen im Vorfeld, sagte aber auch, dass ein Bauantrag gestellt werden müsse, falls eine neue Werbeanlage für die jetzige Bäckerei Wiedemann im Erdgeschoss vorgesehen sein wollte.

„Hartl´s“ wird abgerissen für neue Waschstraße

Größere Vorhaben werden vom VW- und Audi-Autohaus Rinner in der Demmeljochstraße geplant. Zum einen ist vorgesehen, dass die seit 1989 bestehende Waschstraße „Hartl`s Autowäsche“ am 8. Dezember geschlossen und anschließend abgebrochen wird. Dort soll dann eine neue Waschstraße gebaut werden. Ebenso entstehen drei Kfz-Staubsauger-Bereiche. Die dazu notwendige Fläche darf asphaltiert werden, wie der Stadtbaumeister erläuterte. Die Zufahrt, die bisher um ein Gaststättengebäude herum führte, wird nach Osten verlegt.

Gleich daneben ist auf dem Rinner-Firmengelände eine Ausstellungsfläche für 33 Gebrauchtwagen mit Verkäuferpavillon geplant. Hier wurde nach längerer Diskussion gefordert, dass die Abstellfläche „nicht versiegelt“, also nicht geteert werden darf. Bauamtsleiter Christian Fürstberger: „Der Boden muss eine Wasserversickerung erlauben.“ Beide Anträge wurden einstimmig befürwortet. Karl Bock

Auch interessant

Kommentare