Corona-Krise im Landkreis

Landratsamt und Städte starten Umfrage bei 1.750 Betrieben

Josef Niedermaier Landrat
+
Josef Niedermaier Landrat

Landkreis – Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft sind immens: Zahlreiche Betriebe haben hohe Umsatzeinbußen, Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, es drohen Insolvenzen.

Gleichzeitig gibt es Produkte und Dienstleistungen, die in der Krise gefragt sind wie nie zuvor. Um ein Bild über die Auswirkungen der Pandemie im Landkreis zu bekommen, starten die Wirtschaftsförderer im Landratsamt und in den Städten Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen eine landkreisweite Unternehmensbefragung.

„Gerade in dieser besonderen Zeit wollen wir den bewährten Dialog mit unseren heimischen Betrieben suchen, damit wir ein möglichst genaues Bild über die Auswirkungen der Pandemie haben“, erläutert Landrat Josef Niedermaier. Dabei stehen Themen im Fokus, die von der hiesigen Wirtschaftsförderung künftig bearbeitet werden müsse.

Die Einladung zur Teilnahme an der Online-Umfrage ergeht in diesen Tagen an rund 1.750 Betriebe. „Wenn wir wissen, wie unserer Wirtschaft in welchem Ausmaß von der Corona-Krise betroffen sind und welche Anpassungsstrategien erfolgreich sind, können wir in der Wirtschaftsförderung künftig noch gezielter ansetzen“, ergänzt Niedermaier.

Die Initiatoren hoffen nun auf einen guten Rücklauf. Die Wirtschaftsförderer des Landkreises und der drei Städte Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen setzen auf die Kooperationsbereitschaft der Betriebe: „Wir bitten die Unternehmen in ihrem eigenen Interesse um Mitwirkung.“

Unternehmen, die keinen Fragebogen erhalten, sich aber beteiligen möchten, wenden sich an die Landkreis-Wirtschaftsförderung. Für die Projektkoordination ist Andreas Roß zuständig. Kontakt unter Tel: 08041/505-288 oder E-Mail: (Andreas.Ross@lra-toelz.de). dwe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare