Landratsamt genehmigt Antrag eines Privat-Investors

Unterkunft im Gewerbegebiet

+
Auf dem derzeit als Parkplatz genutzten Areal am Hans-Urmiller-Ring 49 soll eine Unterkunft für 84 Personen entstehen.

Wolfratshausen – Bereits im Herbst 2014 beantragte die Firma Moar UG & Co. KG, auf dem Parkplatz am Hans-Urmiller-Ring 49 eine Unterkunft für 84 Asylbewerber zu errichten. Der Bauausschuss und der Stadtrat lehnten die Anfrage ab. Doch nun ersetzte das Landratsamt das fehlende Einvernehmen der Stadt.

Bürgermeister Klaus Heilinglechner gab am Ende der jüngsten Stadtratssitzung bekannt, dass das Landratsamt den Antrag zum Bau eines Wohnheims für bis zu 84 Personen auf dem Grundstück Hans-Urmiller-Ring 49 genehmigt hat. Das 2.800 Quadratmeter große Grundstück dient derzeit als zusätzlicher Parkplatz für die Gäste der Diskothek Turm. Mitverantwortlicher des Antragstellers Moar AG ist Sepp Schwarzenbach, der ehemalige Wolfratshauser Discokönig und Geschäftspartner von Korbinian Haberlander aus Bad Wiessee, der den Turm 2012 für 1,74 Millionen Euro ersteigert hat. Nach der Absage des Stadtrats, im Gewerbegebiet eine Flüchtlingsunterkunft zu errichten, protestierte der Bauwerber beim Landratsamt und der Regierung von Oberbayern. Und hatte Erfolg: Dem Projekt der Moar UG steht dem – nach sorgfältiger Prüfung der Unterlagen – nichts entgegen. Auch der Versuch der Stadt Wolfratshausen, eine Verkürzung der von der Moar UG beantragten Befristung auf 15 Jahre zu erreichen, scheiterte. Bürgermeister Klaus Heilinglechner zeigte sich zwar enttäuscht, dass das Gewerbegebiet nun für die Flüchtlingsunterbringung geöffnet wird. Andererseits begrüßt er das Engagement von privaten Investoren, das auch zur Entlastung der städtischen Kapazitäten beitrage. Ob am Hans-Urmiller-Ring und an weiteren Stellen überhaupt noch alle geplanten Unterkünfte benötigt werden, sei derzeit aber noch nicht abzusehen.    ph

Auch interessant

Kommentare