Landratswahl 2020: Kreis-SPD schickt Wahl-Tölzerin ins Rennen

Cetin will Landrätin werden

Cetin Filiz will für die SPD ins Rennen zur Landrätin gehen.

Landkreis – Auch wenn sie im Landkreis kommunalpolitisch eher unbekannt ist – unerfahren ist Filiz Cetin nicht. Nun will die 43-jährige Wahl-Tölzerin uns Sozialdemokratin Landrätin werden.

„Filiz Cetin soll für die Kreis-SPD zur Landratswahl antreten“, betont SPD-Kreisvorsitzender Wolfgang Werner. Und er verweist auf Cetins Erfahrung. Die Schwäbin mit türkischen Wurzeln kommt gebürtig aus Göppingen in Baden-Württemberg stammt, kandidierte 2014 in ihrer alten Heimat Niederbayern für den Kreistag und den Gemeinderat, gewann beide Mandate auf Anhieb. Damit schrieb sie im Landkreis Landshut Geschichte, als erste Kreisrätin mit Migrationshintergrund. In der Bayern-SPD saß sie im Landesvorstand, kümmerte sich als Mitgliederbeauftragte um die Genossen, die der Partei den Rücken gekehrt haben. Die erfahrene Kommunalpolitikerin setzt ihre Schwerpunkte unter anderem auf Ausbau der Infrastruktur, bezahlbaren Wohnraum, Gleichstellung und aktiven Bürgerdialog. „Mit meiner Kandidatur stehe ich für eine vernünftige, gut ausgebaute Infrastruktur im Landkreis, sowie bezahlbaren Wohnraum“, steckt sie erste inhaltliche Vorstellungen ab. Als Alleinerziehende wisse sie, „wie wichtig es ist, dass unsere Kinder auch ohne ,Mama-Taxi‘ mobil sein können, weil der Vollzeitjob diesen Service nicht zulässt“. Ihre berufliche Erfahrung aus ihrer Arbeit als Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen – Cetin ist arbeitet bei einer großen Krankenkasse – möchte die 43-jährige Sozialdemokratin ebenfalls einbringen. „Ich kenne die Herausforderungen einer guten Gesundheitsversorgung und weiß durch meine lange berufliche Erfahrung und den Gesprächen mit vielen verschiedenen Menschen, wo der Schuh druckt.“ Nach ihrem Umzug nach Bad Tölz im letzten Sommer legte Cetin ihre Mandate zwar nieder, ihr politisches Engagement führte sie aber weiter fort. Besonders wichtig ist der Mutter eines 16-jährigen Sohnes, dass kommunalpolitische Gremien weiblicher und jünger würden und ein breiteres Abbild der Bevölkerung darstellten. „Unsere Gesellschaft wird immer komplexer und vielschichtiger. Das sollten auch unsere Gremien widerspiegeln, damit ein breites und fundiertes Meinungsbild entstehen kann, welches alle Bevölkerungsschichten mitnimmt.” SPD Kreis-Vorsitzender Wolfgang Werner zeigt sich optimistisch: „Endlich haben auch wir einmal Glück. Mit Filiz Cetin haben wir eine Kommunalpolitikerin in unserem Team die nicht nur ihr Handwerk versteht, sondern auch viel Charisma besitzt.“ Und er formuliert es sportlich: „Mit Filiz spielen wir auf Sieg. Wir wollen ins Finale einziehen.“ Die öffentliche Aufstellungsversammlung zur Landratskandidatur findet am Samstag, 13. Juli, um 10.30 Uhr im Binderbräu Bad Tölz statt. tka

Auch interessant

Meistgelesen

FDP-Stadtrat Günther Fuhrmann fordert Gesamtverkehrsplan für Gartenberg
FDP-Stadtrat Günther Fuhrmann fordert Gesamtverkehrsplan für Gartenberg
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Landwirtschaft soll durch einen Verband gepflegt und gefördert werden
Landwirtschaft soll durch einen Verband gepflegt und gefördert werden
In Icking gibt es Gerüchte um einen neuen Mobilfunkmast 5G
In Icking gibt es Gerüchte um einen neuen Mobilfunkmast 5G

Kommentare