Einsatz Richtung Schönberg

Lenggries: Penzberger verletzt sich am Knie - Bergwacht rückt aus

Retter der Lenggrieser Bergwacht bei einem Einsatz am Schönberg.
+
Die Retter der Lenggrieser Bergwacht mit der Gebirgstrage auf dem Weg nach unten.
  • Viktoria Gray
    vonViktoria Gray
    schließen

Lenggries - Am Samstag, 1. Mai, rückte die Lenggrieser Bergwacht Richtung Schönberg aus. Ein Penzberger hatte sich sein Bein verletzt.

Gegen 12.47 Uhr ging der Notruf bei der Rettungsleitstelle ein. Ein 25-jähriger Penzberger hatte den Notruf abgesetzt. Auf dem Weg Richtung Schönberg (Höhe Maria Eck) hatte er sich am Bein verletzt.

Orthopäde mit dabei

Daraufhin wurde die Lenggrieser Bergwacht umgehend alarmiert und nahm telefonisch Kontakt mit dem Patienten auf. Nachdem geklärt war, wo sich der Penzberger befand, machten sich sechs Bergretter mit einer Gebirgstrage auf den Weg. Mit dabei war zufälligerweise auch ein Orthopäde als Bergwacht Notarzt. Die Einsatzstelle befand sich laut Einsatzleiter Georg Aininger auf circa 1.100 Höhenmetern. Dort befand sich der junge Mann in Begleitung seiner Freundin. „Wir konnten mit dem Geländewagen relativ weit rauffahren“, erklärte Aininger.

Verdacht auf Kreuzband

Die Einsatzkräfte versorgten den Patienten und stellten sein Knie ruhig. Schließlich wurde der 25-Jährige transportfertig in einem Luftrettungssack gesichert. „Aufgrund der Verletzung konnte der junge Mann nicht selbständig absteigen und war somit auf die Hilfe der ehrenamtlichen Kräfte der Bergwacht Lenggries angewiesen“, heißt es in der Pressemitteilung. Aininger teilte zudem mit, dass der Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung bestand.

Mithilfe der Trage wurde der Penzberger ins Tal gebracht und anschließend dem Rettungsdienst übergeben. Gegen 14.15 Uhr war der Einsatz beendet. „Das war eigentlich ein recht ruhiges Wochenende für uns“, bilanzierte der Einsatzleiter.

Auch interessant

Kommentare