Schönes Wetter fordert Bergwacht

Lenggrieser Einsatzkräfte retten zwei Verstiegene und Mann mit Kind

+
Viel zu tun hatten die Retter der Bergwachtbereitschaft Lenggries: Allein am vergangenen Mittwoch gab es drei Alarme.

Lenggries – Gleich drei Einsätze unter der Woche hat der goldene Oktober allein am vergangenen Mittwoch der Bergwacht Lenggries beschert.

Kurz nach 13 Uhr sind die ehrenamtlichen Retter zu einer verstiegenen Person aufs Brauneck gerufen worden. Am sogenannten Zirkuskessel wollte eine Wanderin abkürzen und kam dabei in sehr steiles Gelände. Die 75-jährige Frau konnte alleine weder vor noch zurück. Andere Wanderer hatten die Frau beobachtet und den Notruf gewählt. Die Bergretter seilten sich von oben, etwa 80 Meter weit zu der Person ab. Am Seil gesichert konnte die Wanderin schließlich wieder zurück in wegsames Gelände gebracht werden. Zur gleichen Zeit wurde erneut eine verstiegene Person gemeldet die sich ganz in der Nähe verstiegen hatte. Die etwa 50-Jährige Wanderin saß im selben Hang fest. Sie konnte von dem Rettungstrupp vor Ort gerettet und ebenfalls mit einem Flaschenzug aus dem Steilgelände gebracht werden. Die beiden verstiegenen Frauen kannten sich nicht und waren unabhängig voneinander auf Abwege geraten.

Der dritte Einsatz brachte die Bergretter am Nachmittag an die Achselköpfe. Ein 51-jähriger Wanderer litt unter Krampfanfällen und hatte sich zudem am Knie verletzt. Er konnte nicht mehr selbstständig aus dem anspruchsvollen Gelände absteigen, zudem hatte er seinen 11-jährigen Sohn bei sich. Da eine bodengebundene Rettung sehr viel Zeit in Anspruch genommen hätte, wurde zur schnellen Rettung ein Hubschrauber alarmiert. Zur Rettung mussten zunächst ein Bergwachtler sowie ein Notarzt zu Fuß zu dem Patienten und dem Kind aufsteigen. Vor Ort wurde der Mann erstversorgt und auf den Flug vorbereitet. Anschließend konnte der Hubschrauber im Schwebeflug über den Patienten anfliegen und ihn am Tau zum Bergrettungsfahrzeug fliegen. Der Junge wurde ebenfalls mit dem Hubschrauber in wegsames Gelände gebracht. Von dort aus wurden die beiden mit dem Bergwacht Rettungsfahrzeug ins Tal gebracht. tka

Auch interessant

Meistgelesen

Veterinäramt warnt vor hochansteckender Krankheit
Veterinäramt warnt vor hochansteckender Krankheit
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr

Kommentare