Besinnliches Ende

Lesungen und Weihnachtsmatinee schließen PiPaPo-Festival ab

Zwei Personen halten einen Vortrag.
+
Harfenistin Marta Zacharias (l.) begleitete die Lesung von Lea Thannbach.

Gelting – Die kurzfristigen Absagen der Auftritte des Kabarettisten Holger Paetz und des Konzerts der Münchner Band Liliath konnten die positive Gesamtbilanz des Kulturvereins Isar-Loisach (KIL) nicht trüben. Die Weihnachtsmatinee des Musiktrios „Caro, Sophie und Nikolaus“ und drei Lesungen setzten noch einmal literarische und musikalische Akzente.

Musikalisch begleitet von der Harfenspielerin Marta Zacharias, las Lea Thannbach Auszüge aus ihrem Roman „Im Land der Weihnachsterne“ vor. Die 29-Jährige, die im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen lebt und bereits neun Bücher veröffentlich hat, verarbeitet darin eine wahre Begebenheit zu einer fiktionalen Handlung.

Im Jahr 1910 beschließt die Familie der Hauptprotagonistin Felizitas, von Deutschland nach Kalifornien auszuwandern. Dort trifft sie auf den Farmerssohn Philipp, der die junge Frau zunächst als „Gewächshauspflanze“, die nicht für das raue Land gemacht ist, unterschätzt. Auf einem gemeinsamen Ausritt entdecken die beiden bisher unbekannte wilde Blumen und entscheiden sich, die unbekannte Pflanze anzubauen. Mit großem Erfolg: Die Züchtung wird als Weihnachtsstern in der ganzen Welt bekannt.

Bei ihrem etwa 45-minütigen Vortrag fühlte sich der Zuhörer sofort in die Zeit des frühen 20. Jahrhunderts zurückversetzt. So schilderte Thannbach eine authentische Szene aus einem Salon, in dem Felicitas von angetrunkenen Männern mit zweideutigen Sprüchen belästigt wird und zur Schlussfolgerung kommt: „Männer und Alkohol können eine gefährliche Kombination sein“. Zwischendurch spielte Marta Zacharias auf ihrer Harfe die Melodie des Beatles-Hits „Here comes the sun“ und sorgte so für eine stimmungsvolle Abrundung der Lesung.

Drei Tage später traf sich das Trio „Caro, Sophie und Nikolaus“ zu einer Weihnachtsmatinee in der Kulturbühne Hinterhalt. Sängerin Carolin Roth, Schlagzeugerin Sophie Sperber und Bassist Nikolaus Sanktjohanser sind dort keine Unbekannten. Bereits im Mai traten sie im Rahmen einer Livestream-Aufzeichnung auf. Diesmal entschloss sich das Trio zu einer abwechslungsreichen Interpretation von deutschen, englischen, amerikanischen und spanischen Weihnachtsliedern. Mit dreistimmigem Gesang und begleitet von Ukulele, Bass sowie Schlagzeug, klangen vertraute Stücke wie „Stille Nacht“, „Feliz Navidad“ und „Winter Wonderland“ ungewohnt erfrischend. Dem Wham!-Hit „Last Christmas“ verpassten die Musiker sogar ein lässiges Reggae-Gewand und befreiten den Song damit von jeglichem Kitsch. Nach zwei Zugaben verabschiedeten sich Caro, Sophie und der Nikolaus von den rund 200 Zusehern, die am heimischen Computer einen etwas anderen Adventssonntag erlebten. Mit einer Lesung des Vereins Flößerstraße und Ludwig-Ganghofer-Vorträgen von Claus Steigenberger und Caro Hetenyi endeten die PiPaPo-Kulturtage.

Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare