Lyrik und ZeitzeugenberichteBürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald bereiten Herbstprogramm vor

+
Wollen die Attraktivität des Badehauses weiter erhöhen (v.l.): Stellvertretender Vorsitzender Emanuel Rüff, Vorsitzende Dr. Sybille Krafft, Schatzmeister Dr. Andreas Bittner und stellvertretender Vorsitzender Jonathan Coenen.

Waldram – Voller Tatendrang zeigte sich die neu gewählte Vorstandschaft des Vereins Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald bei einem Pressegespräch am Erinnerungsort. Sowohl digital als auch anlog soll einiges bewegt werden.

Wie berichtet, hat sich der Vorstand des Badehaus-Vereins neu aufgestellt. Mit den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Jonathan Coenen (22) und Emanuel Rüff (26) übernahmen zwei junge Menschen Verantwortung. „Es war von Anfang an geplant, dass der Stab der Erinnerung an die nächste Generation weitergegeben wird“, erklärt Vorsitzende Dr. Sybille Krafft die Neubesetzung.

Coenen und Rüff haben bereits zuvor Zeitzeugen interviewt, Dokumente gesichtet und Vorträge in dem vor neun Monaten eröffneten Erinnerungsort gehalten. „Man kann hier aktiv gestalten und etwas bewegen“, beschreibt Rüff seine Motivation. In Zukunft soll nicht nur die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen verstärkt werden. „Wir wollen auch unsere Präsenz im Internet und in den sozialen Medien ausbauen“, kündigte Coenen an.

So erstellen Schüler des Gymnasiums Geretsried gerade eine App, die die Geschichte Waldrams anhand von verschiedenen Stationen erklärt. Studenten der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) arbeiten an einem Audioguide zu den im Badehaus ausgestellten Exponaten. Zudem soll gemeinsam mit der Jugendsiedlung Hochland eine App für eine zeitgeschichtliche Radtour von Königsdorf nach Waldram entwickelt werden.

Viele Besucher erhofft sich der Badehaus-Vorstand bei der in Kooperation mit dem Haus des Deutschen Ostens veranstalteten Sonderausstellung „Mitgenommen – Heimat in Dingen“, die am Sonntag, 21. Juli, feierlich eröffnet wird. Bis 23. September werden dabei auch historische Exponate aus Waldram zu sehen sein.

Im Oktober soll dann der erste Abend der neuen Veranstaltungsreihe „Begegnungen im Badehaus“ stattfinden. Erster Gast ist die 93-jährige Lyrikerin Dagmar Nick. „Sie wird Gedichte vortragen und als Zeitzeugin über ihr bewegtes Leben berichten“, verspricht Krafft. Nick trat bereits 1948 dem Schutzverband deutscher Schriftsteller bei und ist seit 1965 Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland sowie seit 2005 Mitglied der Bayerischen Akademie der schönen Künste.ph

__________________________

Die Ausstellung „Mitgenommen – Heimat in Dingen“ startet am Sonntag, 21. Juli, im Waldramer Badehaus (Kolpingplatz 1) mit einer Vernissage: Anmeldung dafür unter Tel: 08171/2572502. Neben ausgestellten Gegenständen werden auch eine Fotoshow sowie Filme von Waldramer Zeitzeugen zu sehen sein, die von ihren Erlebnissen auf dem langen Weg in die neue Heimat berichten.

Auch interessant

Meistgelesen

Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Landwirtschaft soll durch einen Verband gepflegt und gefördert werden
Landwirtschaft soll durch einen Verband gepflegt und gefördert werden

Kommentare