Eine Melone geklaut

Amtsgericht: 19-Jähriger zu 400 Euro Geldbuße verurteilt

Justizia
+
Geldbuße und ein einmonatiges Alkoholverbot: 19-jähriger Tölzer wurde wegen Diebstahls bestraft.

Bad Tölz – Es war ein spontaner Einfall, der einem jungen Mann nun teuer zu stehen kommt. Am 15. Juli 2020 entwendet ein 19-Jähriger im Außenbereich eines Supermarkts an der Tölzer Marktstraße eine Wassermelone im Wert von 3,90 Euro. Das Amtsgericht machte kurzen Prozess.

„Ich hatte davor zwei Bier getrunken und plötzlich so ein komisches Kopfgefühl“, erklärte der Angeklagte. Warum er die Wassermelone entwendete, konnte er im Nachhinein nicht mehr nachvollziehen.

Richterin Friederike Kirschstein-Freund vermutete, dass er zwei minderjährigen Freunden imponieren wollte. Die beiden 13- und 14-jährigen Buben wurde mit ihm vor dem Laden gesehen. „Er ist noch in einer späten Pubertätsphase und testet seine Grenzen aus“, stellte Jugendgerichtshelferin Josephin Bettzüge dagegen fest.

Weil der Tölzer nur zwei Wochen vor der Tat wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung vom Amtsgericht verurteilt wurde, hielt Bettzüge eine Geldstrafe von 400 Euro sowie ein sechsmonatiges Alkoholverbot für angemessen.

Richterin Kirschstein-Freund folgte dieser Empfehlung, sodass der Angeklagte nun 400 Euro an die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft Wolfratshausen-Schäftlarn zahlen muss. Aufgrund seines geringen Einkommens, darf der Verurteilte den Betrag in 50-Euro-Raten abstottern. Zudem gilt für ihn ein sechsmonatiges Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. „Sie hatten nicht einmal Hunger und die Melone nach dem Diebstahl einfach auf den Rinnstein geworfen: Das ist armselig“, begründete die Amtsrichterin ihr Urteil. Bei der nächsten Straftat droht dem Tölzer allerdings ein Arrest. ph

Auch interessant

Kommentare