Soulfood made in Sachsenkam zu entdecken

Die neue „Moar Alm“ in Sachsenkam ist wieder geöffnet

Moar Alm Familie Schweiger
+
In der „neuen“ Moar Alm helfen alle zusammen (v.li.): Maximillian, Oma Gerlinde, Sarah, Opa Hubert und Simon Schweiger mit den Kindern Leeloo und Emily.

Sachsenkam (ejs) – „Wir kochen jung, frech und wild - fusionieren dabei heimatliche Tradition mit moderner Inspiration. Unsere Küche liebt es Dich mit kreativen Gerichten zu faszinieren. Freue Dich auf neu gedachte Klassiker mit internationalem Schwung und feinsten Zutaten nachhaltiger Herstellung.“ So umreißt das neue Wirtstrio, Sarah, Simon und Maximillian Schweiger, die Philosophie, mit der sie der Moar Alm in Sachsenkam wieder neues Leben einhauchen möchten.

So viel sei im Voraus gesagt: Wer die Moar Alm von früheren Zeiten kennt, der wird sie nicht wiedererkennen. Aus der ehemaligen Alm, dem späteren kleinen Brotzeit-Stüberl, der zwischenzeitlichen „Auberge“, mit der feinen französischen Küche, ist jetzt nach dem kompletten Umbau ein modernes Restaurant entstanden. Gemütlich, mit viel offenem Holz in den Innenräumen, ohne allerdings nur im Geringsten in den Jodler-Stil zu verfallen. Einfach nur schön geschmackvoll, modern und dennoch irgendwie auch Traditionell. Geblieben ist der einzigartige, große Biergarten mit dem fantastischen Panoramablick in zumindest drei der vier Himmelsrichtungen.

Impressionen der neuen „Moar Alm“ in Sachsenkam

neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer
neue Moar Alm Impressionen
MoarA, Bürgermeister-1(GB).jpg © Ewald J.Scheitterer

Das junge Wirte-Dreiergespann will jetzt die Moar Alm neu erfinden. Obwohl noch jung an Jahren konnten die drei Schweigers bereits viel gastronomische Erfahrung sammeln. „Wir haben es genossen, unsere beruflichen Erfahrungen in malerischen Schweizer Hotels, herzlichen Bayerischen Gaststätten und schicken Bakeries Down Under zu sammeln. Nun aber ist es Zeit, Erlebtes und Entdecktes in der Moar Alm zu vereinen.“ Alle drei sind u. a. Koch, Hotelfachmann und Konditorin und haben ihre Wurzeln, bis auf den Schweizer Simon, den Ehemann von Sarah, im malerischen Isarwinkel.

Eröffnet haben die drei ihre neue Moar Alm bereits am vergangenen Pfingstmontag, Corona-bedingt lediglich der Biergarten. Dabei hoffen die drei, auf weiteres Sinken der Inzidenzwerte, um das volle Spektrum ihrer Küche anbieten zu können: „Komm bald einmal vorbei und entdecke hier Soulfood Made in Sachsenkam.“

Familienbetrieb: Sarah, Simon und Maximillian Schweiger sammelten reichlich Erfahrung

Ein „Treffpunkt für jedermann“, das soll die neue Moar Alm werden, wenn es nach dem Wunsch des Wirte-Trios geht. Dabei wollen die Schweigers ihr Restaurant als richtigen Familienbetrieb führen. Neben den Köchen Sarah und Simon wird Maximillian Schweiger als Service-Leiter fungieren, während auch die Eltern Gerlinde und Hubert Schweiger ihre tatkräftige Hilfe zugesagt haben.

Für die süßen Verführungen ist in der „neuen“ Moar Alm Sarah Schweiger zuständig.

Sarah Schweiger hat ursprünglich bei Christine Robert in der „Auberge Moar Alm“ Köchin gelernt. Anschließend absolvierte sie in München zudem eine Konditor-Lehre. Als dann in ein Hotel ins Schweizer Davos wechselte, ereilte sie ihr familiäres Schicksal. Sie lernte ihren heutigen Gatten Simon kennen und lieben. In der „Auberge“ wurde groß Hochzeit gefeiert und 2017 kam Tochter Emily zur Welt, der 2018 Schwesterchen Leeloo folgte. Ab 2015 hatte Sarah Schweiger im Tegernseer Tal gearbeitet, ehe sie dann in Elternzeit ging.

Herd und Kochlöffel sind das Metier von Simon Schweiger.

In seiner Schweizer Heimat hat Simon Schweiger das Koch-Handwerk erlernt, als ihm in Davos seine heutige Gattin Sarah über den Weg lief. 2014 wurde schließlich geheiratet. Von 2016 bis heuer fungierte Simon dann als stellvertretender Küchenchef im Hotel & Spa „Das Tegernsee“ im gleichnamigen Ort und Tal.

Auch das gekonnte Zapfen zählt zu den Aufgaben des Service-Leiters Maximilian Schweiger.

Hotel-Fachmann hatte der dritte im Bunde, Bruder Maximillian, ursprünglich im Terrassenhof in Bad Wiessee gelernt. Anschließend zog es ihn für sieben Jahre nach Down Under. In Australien absolvierte er zuerst ein Duales Studium in Sachen Koch und Konditor. In die alte Heimat zurückgekehrt, hatte Maximillian Schweiger in den vergangenen fünf Jahren, die Service-Leitung im Bad Heilbrunner Gasthaus „RamsAu“ inne.

MOAR ALM.
Holzkirchner Straße 14
83679 Sachsenkam
Telefon: 08021 8021
Web: www.moar-alm.de

Auch interessant

Kommentare