Ab 15. Dezember 2019

Die MVV-Tarifreform: Hier gibt´s alle Informationen!

+

Einfach und günstig quer durch den Großraum München fahren

Mit der MVV-Tarifreform Mitte Dezember 2019 sind die großen Fragezeichen beim Ticketkauf Vergangenheit. Denn durch die MVV-Tarifreform finden Fahrgäste im ganzen MVV-Gebiet ganz einfach die Fahrkarte, die sie brauchen. Die neue Struktur und die neuen Preise bringen jede Menge Änderungen mit sich. Ganz wichtig dabei: Fahrgäste finden nicht nur leichter das richtige Ticket, sondern je öfter sie fahren, desto günstiger wird es für sie. 

Ganz neu ist das System, nach dem die Tickets bemessen werden. Statt den bisher 16 Ringen und vier Zonen gibt es nun sechs Zonen und die sogenannte M-Zone. Die M-Zone gilt für die gesamte Münchner Innenstadt, die anderen Zonen legen sich wie Ringe um diese M-Zone. Wenn also jemand vom Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen aus in die Münchner Innenstadt fahren möchte, dann muss er die entsprechende Anzahl an Zonen, die er auf seiner Fahrt durchquert plus die M-Zone lösen. 

Eine Haltestelle, zwei Zonen: die günstige Variante zählt 

Manchmal liegt ein Halt in der sogenannten Überlappungszone und davon profitiert der Fahrgast. Denn: Das günstigere Ticket gilt, je nach dem, in welche Richtung die Fahrt führt. Dementsprechend kann die richtige Zone ausgewählt und damit der günstigere Preis bezahlt werden. Deutlich wird das am Beispiel Icking. Der Halt liegt auf der Überlappungszone. Will man von dort aus Richtung München, dann gilt die Zone 2, will man nach Wolfratshausen, dann die Zone 3. 

Was passiert mit bisher gültigen Tickets? 

Auch an die alten Tickets wurde gedacht. Es gelten Übergangsregelungen. So behalten Abos Ihre Gültigkeit, bis zum 1.1.2020 erhalten Abonnenten dann ein neues Ticket mit den neuen Geltungsbereichen. Abonnements mit jährlicher Zahlung, die billiger werden, erhalten automatisch eine anteilige Rückerstattung des zu viel bezahlten Betrags. 

Nur einzelne bereits gekaufte Karten verlieren Ihre Gültigkeit: Einzelfahrkarten, Single-Tageskarten, Gruppen-Tageskarten und U21-Angebot mit der bisherigen Streifenkarte. Doch das im Vorverkauf für sie bezahlte Geld ist nicht verloren. Die Fahrkarten können bei den Kundencentern im MVV in Fahrkarten des neuen Tarifs umgetauscht oder bis 31. März 2020 kostenlos erstattet werden. Bis 31. März aufgebraucht werden können die Einzelfahrkarte Kind, Kinder-Tageskarte Gesamtnetz, Einzelfahrkarte Kurzstrecke und die Streifenkarte: Erwachsene und Kinder von 6 - 14 Jahren dürfen die Streifenkarte bis Ende März 2020 aufbrauchen. Jugendliche von 15 - 21 Jahren nutzen nur noch die neue Streifenkarte U21.

Das Sozialticket für Hilfeberechtigte 

Für hilfsberechtige Menschen gibt es ein Sozialticket, die IsarCard S. Sie ist wie bisher als Monatsticket erhältlich und gilt auch in der M-Zone sowie in den acht Verbundlandkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Fürstenfeldbruck, Starnberg, dem Landkreis München, Ebersberg, Freising und Erding. 

Um die IsarCard S zu erwerben, benötigen die Hilfeberechtigen in den Verbundlandkreisen den jeweiligen Landkreis-Pass, also auch im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Berechtigen Leistungsempfängern wird dieser Landkreis-Pass bei Bedarf ausgestellt. Im Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen hilft man hier gerne weiter, die Öffnungszeiten ggf. die Öffnungszeiten einzelner Fachämter sind hier abrufbar: www.lra-toelz.de

Auch interessant

Meistgelesen

Diebstahl eines Sattelaufliegers in Neufahrn bei Freising
Diebstahl eines Sattelaufliegers in Neufahrn bei Freising
Josefifest am Sachsenkamer Reutberg heuer vom 13. bis zum 22. März
Josefifest am Sachsenkamer Reutberg heuer vom 13. bis zum 22. März
Bürgerdialog zur S-Bahn-Verlängerung
Bürgerdialog zur S-Bahn-Verlängerung
Narreninsel inthronisiert zwei Prinzenpaare
Narreninsel inthronisiert zwei Prinzenpaare

Kommentare