1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Nachhaltige Verwaltung in Wolfratshausen: Das ist geplant.

Erstellt:

Kommentare

Bürgermeister Klaus Heilinglechner und Rathausmitarbeiterin Alexandra von Alvensleben
Setzen auf klimaneutrales Recyclingpapier: Klaus Heilinglechner und Rathausmitarbeiterin Alexandra von Alvensleben. © Herrmann

Wolfratshausen – Bereits im Februar 2020 befürwortete der Wolfratshausener Stadtrat die Vorgabe, bei der Beschaffung von Druck- und Kopierpapier sowie Büromaterial besonders auf Nachhaltigkeit zu achten.

Wie dies umgesetzt wird, berichtete Stadtverwaltungsmitarbeiterin Alexandra von Alvensleben in der jüngsten Stadtratssitzung.

Demnach konnten durch die Beschaffung von recyceltem Papier, von dem die Stadt etwa 700.000 Blatt pro Jahr verbraucht, rund 10.500 Kilogramm Holz, jeweils 61 Prozent Wasser und Energie und 16 Prozent CO2 eingespart werden. „Für die weiteren Beschaffungen sollen nun Mindeststandards festgelegt werden“, kündigte von Alvensleben an. Dazu gehören zum Beispiel Möbel, IT und Druckerzeugnisse. „In manchen Produktgruppen sind wir bereits auf dem Weg: Zum Beispiel hat die IT-Abteilung nachhaltige Diensthandys angeschafft“, berichtete die Rathausmitarbeiterin.

Elektroautos, Plastikfreiheit, weniger Papier

Bürgermeister Klaus Heilinglechner (Bürgervereinigung Wolfratshausen) erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass seit 2014 Elektroautos als Dienstfahrzeuge der Stadtverwaltung unterwegs sind. Dritte Bürgermeisterin Annette Heinloth (Grüne) regte an, dass die Stadt beim Einkauf von Nahrungsmitteln auf Regionalität und Plastikfreiheit achten solle. Manfred Menke (SPD) äußerte den Wunsch, dass auch Schulen ihren Papierverbrauch reduzieren. Alexandra von Alvensleben gab zu bedenken, dass Recyclingpapier in diesem Bereich nicht immer vorteilhaft sei. Josef Praller (Bürgervereinigung) sprach sich dafür aus, dass der zentrale Einkauf der Stadtverwaltung immer wieder kontrolliert wird.

Alexandra von Alvensleben versicherte, dass sie Stadt-Mitarbeiter in puncto nachhaltiger Beschaffung geschult hat und über eine zentrale Beschaffung einkauft. Bevorzugt werden Produkte, die mit dem Siegel „Blauer Engel“ oder „Ecolabel“ der Europäischen Union versehen sind. Zudem wird die kostenlose Stadtbroschüre „Wolfratshausen aktuell“ seit Anfang des Jahres nicht mehr auf Hochglanzpapier, sondern auf klimaneutralem Recyclingpapier gedruckt. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare