1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Neue Wohnungen für den Mauersegler in Bad Tölz

Erstellt:

Von: Daniel Wegscheider

Kommentare

Nistkästen in Bad Tölz
Unterstützten die Brutplätze des Mauerseglers: (v.l.) Walter Wintersberger (Vorsitzender LBV-Kreisgruppe), Karsten Bauer (CSU-Stadtrat) und Bürgermeister Ingo Mehner hängen Nistkästen in Bad Tölz auf. © Stadt Bad Tölz

Bad Tölz – Alles für die Vögel: Jüngst wurden in Bad Tölz Nistkästen für Mauersegler und Wasseramseln aufgehängt. Mit dieser Aktion unterstützt die Stadt den Naturschutzverbund und hilft einer bedrohten Tierart.

Ingo Mehner ist auf jeden Fall schwindelfrei und auch handwerklich geschickt: Das bewies der Bad Tölzer Bürgermeister jüngst, als er auf einem Steiger in sieben Meter Höhe arbeitete. Von dort aus schraubte er an die Dachbalken eines Wohnhauses an der Königsdorfer Straße 77 vier Nistkästen.

Mit der Aktion möchte die Stadt mit guten Beispiel vorangehen. Durch Abriss und Sanierung ältere Häuser verlieren insbesondere im urbanen Raum sogenannte Gebäudebrüter häufig ihre Nistmöglichkeiten. Darauf hat die Stadt reagiert und möchte Abhilfe schaffen. „Mit dem Abbruch des Wohnhauses an der Königsdorfer Straße 79 sind die ortstreuen Mauersegler an dieser Stelle heimatlos geworden“, berichtete Rathaus-Sprecherin Birte Otterbach.

LBV und Stadt Bad Tölz arbeiten zusammen

Bei einer gemeinsamen Aktion hat der städtische Betriebshof nun nach Anleitung der örtlichen Kreisgruppe des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) Nistkästen für die Zugvögel gezimmert. Genau rechtzeitig, denn der Mauersegler macht Ende April für die Brut und Jungaufzucht in Bad Tölz Station.

„Mit ihren zahlreichen Blühwiesen und dem Grünflächenmanagement leistet die Stadt einen hervorragenden Beitrag für mehr Insektenvielfalt“, freute sich Walter Wintersberger. „Vögel, wie etwa der insektenfressende Mauersegler nehmen dieses Angebot gerne an“, betonte der Vorsitzender der LBV-Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen weiter. Der Einsatz der Stadt ergänze den Naturschutz durch das neu geschaffene Nistangebot für die Vogelart, „die mittlerweile als gefährdete Art auf der Roten Liste Bayerns zu finden ist“.

Auch die Wasseramsel bekommt neue Nistplätze in Bad Tölz

Neben den Mauersegler soll auch die Wasseramsel beim Brüten unterstützt werden. Dazu bringt die Stadt ebenso Nistplätze an. Zu sehen ist der knapp über der Wasserfläche gleitende Vogel häufig entlang der Isar, seinem natürlichen Lebensraum für die Nahrungssuche. Zum Brüten sucht das Tier allerdings geschützte Plätze auf, wie unter Brücken in den Zulaufgewässern. Der LBV wird mit Erlaubnis der Stadt am Einbach, am Ernst-Thissen-Steg und an der Isarbrücke in der Altstadt Holzkästen montieren. Dort kann die Wasseramsel dann künftig in Ruhe ihr kugelförmiges Nest aus Moos einrichten.

„Bad Tölz ist mit seinen über 7.000 Bäumen und den 300 Quadratmetern Stadtwald eine baumreiche Stadt“, berichtete Mehner. „Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen.“ Damit einher geht nämlich auch eine Verantwortung. „Dieses Erbe ist auch Verpflichtung für einen stetigen Beitrag zum Naturschutz“, betonte der Bürgermeister. „Brutplätze für unsere heimischen Vogelarten anzubieten ist dabei ein wesentlicher Aspekt.“

Die Stadt möchte auch Bürger aufrufen, sich am Vogelnaturschutz zu beteiligen. Freilich hat nicht jeder die Möglichkeit Mauersegler-Nistkästen am Haus aufzuhängen. Aber in heimischen Gärten könne etwas getan werden, erklärte Mehner. „Gartenbesitzer können Nisthilfen für Meisen, Stare, Gartenrotschwanz und Kleiber anbieten.

Auch interessant

Kommentare