Omnikon: Hilfe auf Knopfdruck

Geschäftsführer Michael Emde
+
Geschäftsführer Michael Emde

Im höheren Alter steigt die Gefahr von Unfällen im Haushalt. Im ehemaligen „Treibhaus“ bietet „Omnikon“ für Senioren sowie deren Angehörige schnelle Hilfe in Notfällen, wenn beispielsweise nach einem Sturz die betroffene Person nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen kann. 

Hausnotruf heißt die praktische, äußerst sinnvolle Lösung. Anwendung, Gebrauch sowie Funktion sind denkbar einfach: Der Nutzer trägt rund um die Uhr einen kleinen Sender bei sich. Dieser wird als Anhänger oder Armband mitgeführt. Das Hausnotrufgerät besteht aus zwei Hauptkomponenten: der Basisstation und dem Funksender. Im Notfall drückt der Betroffene den Knopf des Handsenders und wird dadurch automatisch mit der Notrufzentrale omniCall24 verbunden.  Diese befindet sich im Omnikon Gebäude an der Steinsäge und ist täglich 24 Stunden besetzt.

Die Verbindung mit der Basisstation funktioniert reibungslos über eine große Distanz innerhalb der Wohnung und bei geschlossener Tür. Der Mitarbeiter in der Notfallzentrale nimmt sofort nach Eingang des Signals Kontakt mit dem Absender auf. Dort liegen auch die wichtigsten Informationen, wie z.B. Krankheiten, die Einnahme wichtiger Medikamente usw., über den Anrufer vor. Diese werden im Notfall direkt an das Rettungsteam weitergeleitet. Je nach Situation informiert der Mitarbeiter der  Notrufzentrale die in einer Liste  hinterlegten Verwandten, Bekannten oder einen Rettungsdienst. Hilfe wird auch alarmiert, wenn sich der Absender des Notrufs am anderen Ende der Leitung nicht meldet. So ist Hilfe auch im Falle eines Schlaganfalls oder bei Bewusstlosigkeit sichergestellt.

Impressionen der Firma Omnikon

Impressionen der Firma Omnikon
Geschäftsführer Michael Emde © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Geschäftsführer Michael Emde mit dem Hausnotrufgerät LUNA. © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Mitarbeiter in der Notrufzentrale © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Mitarbeiter in der Notrufzentrale © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Mitarbeiter in der Notrufzentrale © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon © Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon
Impressionen der Firma Omnikon © Omnikon

Sicherheit rund um die Uhr

Grundsätzlich kann jeder, altersunabhängig, der in den eigenen vier Wänden abgesichert sein will, am Hausnotrufdienst teilnehmen. Es spielt keine Rolle, ob Krankheit, Behinderung oder ähnliches vorliegt. Omnikon bietet den Dienst bundesweit in Deutschland für jeden an.

Mittlerweile hat das Unternehmen 14 000 Kunden. 12 000 davon sind Senioren, 2 000 weitere Industriekunden. In der Industrie kommen die Geräte dort zum Einsatz, wo Menschen alleine arbeiten und in eine Situation geraten könnten, in der sie Hilfe benötigen. Eine weitere Alternative sind die Notruf- Armbandsender mit GPS, für Menschen, die mobil sein möchten. Zum Beispiel bei Sport, einem Radlausflug, einer Bergtour oder bei der Arbeit im Holz und dabei völlig überraschend schnelle Hilfe benötigt. Der Standort kann im Alarmfall von der Notrufzentrale direkt über den Armbandsender geortet werden.  

Hierfür werden auch Leihgeräte von Omnikon angeboten, die nach Terminvereinbarung abgeholt werden können. Über 20 Jahre Erfahrung mit Personennotsignalanlagen und drahtlosen Übertragungssystemen machen Omnikon zu einem unverzichtbaren Partner:

 Omnikon- Vorteile im Überblick:

* Erreichbarkeit 365 Tage im Jahr Rund um die Uhr
* Installation und Wartung der Geräte wird übernommen
* Keine besonderen technischen Voraussetzungen nötig
* Fairer monatlicher Festpreis
* Erweiterbare und flexible Technik mit weiteren nützlichen Geräten sowie Zusatzleistungen kombinierbar
* Kostenübernahme der Pflegekasse Individuell möglich

Omnikon
Notsignaltechnik GmbH
Steinsäge 131 83646 Bad Tölz-Wackersberg
Tel.: 08041/ 761 450
Termine nach Vereinbarung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona Schnelltest-Station bei Gustavo Gusto
Bad Tölz - Wolfratshausen
Corona Schnelltest-Station bei Gustavo Gusto
Corona Schnelltest-Station bei Gustavo Gusto
Dr. Josef Hingerl und Reinhold Krämmel fordern zum Widerstand auf
Bad Tölz - Wolfratshausen
Dr. Josef Hingerl und Reinhold Krämmel fordern zum Widerstand auf
Dr. Josef Hingerl und Reinhold Krämmel fordern zum Widerstand auf
Neuer Kreisheimatpfleger für Tölzer Land vorgestellt
Bad Tölz - Wolfratshausen
Neuer Kreisheimatpfleger für Tölzer Land vorgestellt
Neuer Kreisheimatpfleger für Tölzer Land vorgestellt
Kunst und Segen
Bad Tölz - Wolfratshausen
Kunst und Segen
Kunst und Segen

Kommentare