Überregionales Hilfsangebot

Partnerin eines BRK-Fördermitglieds nach Unfall aus Österreich zurückgeholt

Einsatzbereit für den Notfall: Der Fuhrpark der Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes in Bad Tölz.
+
Einsatzbereit für den Notfall: Der Fuhrpark der Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes in Bad Tölz.

Bad Tölz – Der BRK Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen wirbt in eigener Sache: In diesem Fall zeigt sich aber, wie hilfreich eine Mitgliedsausweis sein kann, wenn ein gesundheitlicher Ernstfall im Ausland eingetreten ist.

„Eine Fördermitgliedschaft beim BRK lohnt sich und hat viele Vorteile“, schreibt Petra Gössl-Kubin in einer Mitteilung vom hiesigen BRK-Kreisverband mit Sitz in Bad Tölz an die Redaktion. Dann schildert die Pressesprecherin von einen Fallbeispiel, das sich Anfang November ereignet hatte. Die Partnerin eines Fördermitglieds wurde nämlich nach einem schwerem Motorradunfall aus Österreich vom BRK zurückgeholt.

„Gerne hätte die 53-jährige Frau ihre Motorradtour fortgesetzt, doch sie erlitt einen Unfall an der Grenze zu Deutschland“, berichtet Gössl-Kubin weiter. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde sie dann von einem Rettungshubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus geflogen und das war in Kufstein; dort wurde sie umgehend versorgt und stabilisiert.

Die Verletzte ist die Ehefrau eines Fördermitglieds des BRK Kreisverbandes Bad Tölz-Wolfratshausen – und genau das sei ihr Glück im Unglück gewesen, so Gössl-Kubin. Denn sie ist durch ihren Ehepartner über den Verband beim DRK Flugdienst für genau solche Fälle abgesichert.

Ein Anruf des Ehemannes beim DRK Flugdienst reichte und die Mitarbeiter der Leitstelle des sogenannten Medical Operations Center begannen zu arbeiten. „Drähte liefen heiß, E-Mails wurden geschrieben und ein Plan zur Rückholung erarbeitet.“ Die Fördermitgliedschaft beim hiesigen BRK Kreisverband beinhaltet unter anderem eine garantierte weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn es medizinisch sinnvoll ist oder die Liegedauer im Krankenhaus 14 Tage oder länger dauert – eben auch für Ehe- und Lebenspartner und auch, wenn sie alleine reisen.

Am Ende fiel die Entscheidung gemeinsam mit den Spezialisten des DRK Flugdienstes und den behandelnden Ärzten vor Ort, das Mitglied mit einem Krankentransportwagen mit Vakuummatratze zur weiteren medizinischen Behandlung ins heimatnahe Krankenhaus nach Murnau zu bringen. „Das ehrenamtliche Rettungsteam des BRK Bad Tölz-Wolfratshausen holte die verletze Frau in Kufstein ab und begleitete sie optimal medizinisch betreut bis in die Klinik Murnau, wo sie dann wohlbehalten eingeliefert wurde. Die Kosten des Transportes in Höhe von rund 530 Euro trägt der DRK Flugdienst. Dem Ehepaar entstanden laut BRK somit keine Kosten.

„Durch die Fördermitgliedschaft im Kreisverband unterstützen sie nicht nur ihr Rotes Kreuz vor Ort bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben, sondern auch das Rote Kreuz bei weltweiten Hilfsprojekten“, erklärt Gössl-Kubin: „Sie sehen anhand dieses Beispiels, dass Mitglieder im Bedarfsfall von der Fördermitgliedschaft profitieren und Ihr Rotes Kreuz weltweit für Sie da ist“, wirbt die BRK-Sprecherin weiter. dwe

Kontakt

Kontakt und Infos zum BRK Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen in Bad Tölz (Schützenstr. 7) unter Tel: 08041/7655-0 und auf www.brk-toel-wor.de.

Auch interessant

Kommentare